Mendocino: Vergessene Alt-Hippie-Kolonie (2/2)

Halt stopp, ein weiteres Highlight gibt es noch in Mendocino, nämlich Dick’s Place, quasi direkt neben dem Mendocino Hotel gelegen. Dick’s Place, das ist eine echte Spelunke vom Feinsten. Pierers Universal-Lexikon von 1863 definiert Spelunke als ‚schmutzigen, unansehnlichen Ort, wo sich gemeine Leute versammeln‘, und das ist das Dick’s Place garantiert. Abgewetzter Holzfußboden, rechts ein …

Teile diesen Beitrag:

Mendocino: Vergessene Alt-Hippie-Kolonie (1/2)

Es war eine düstere Zeit. Nennen wir sie das digitale Mittelalter. Die Transistoren machten sich gerade daran, die Röhren zu verdrängen, Lochkarten waren die neuesten Errungenschaften der Computertechnologie, Fernseher und Kühlschränke hatten ungefähr die gleiche Größe, es gab zwei Fernsehprogramme, Das Erste und Das Zweite, nur manche Menschen im Süden konnten noch Österreichisches oder Schweizer …

Teile diesen Beitrag:

Eureka Waterfront Café: Sicherlich früher mal ein netter Puff

Es gibt eine alte Lebensweisheit, die stimmt nahezu immer. Frag‘ einen Rezeptionisten oder Concierge in einem mehr oder minder gutem Hotel nach einem eher mehr denn minder guten, einheimischen Restaurant im Ort, so haben sie zu 30% keine Ahnung und fangen vor Deinen Augen hilflos das Googlen an, 30% empfehlen das örtliche Pendant zu Hofbräuhaus …

Teile diesen Beitrag:

Eureka Inn: Auf den Hund gekommenes Kleinod

Eureka (griechisch „Ich habe gefunden“), das ist ein Mittelstädtchen mit aktuell 27.000 Einwohnern auf der legendären U.S. Route 101 an der kalifornischen Pazifikküste im Humboldt County, ca. auf halbem Wege zwischen San Francisco und Portland. Nach dem erfolgreichen Genozid an den indigenen Ureinwohner, den Wiyot, übrigens erst Mitte des 19. Jahrhunderts, verhalfen Goldrausch, Holzindustrie – …

Teile diesen Beitrag:

Little River Gin: unkompliziert, sanft, knallt mit 47% ordentlich in die Birne

Früher einmal, im letzten Jahrtausend, war man regelrecht begeistert, wenn man irgendwo auf Reisen einen lokalen, vor Ort hergestellten Gin finden und probieren konnte, als willkommene Abwechslung zu den allgegenwärtigen, fast schon monopolistischen Gordons, Bombays, Beefeater und Tanquaery. Das hat sich durch den andauernden weltweiten neuen gin craze gründlich geändert, heute gibt es wahrscheinlich – …

Teile diesen Beitrag:

Du weißt, Du bist in Kalifornien …

… wenn es in jedem noch so kleinen Kaff wenigstens einen offiziellen, ganz legalen Cannabis-Laden gibt, mit Dutzenden verschiedener Hasch-Sorten, und freundliche Cannabis-Sommeliers beraten Dich ausführlich, welche Art von Dope zur Behandlung bzw. zur Hervorrufung welcher Gemütszustände geeignet ist. Und des Morgens trittst Du auf die Veranda vor dem Hotelzimmer, blickst verschlafen auf die Pazifik-Bucht …

Teile diesen Beitrag:

Es gibt so viele sinnvollere Plätze, seinen Laptop zum Schreiben aufzustellen, als im Büro …

… zu Beispiel auf der Terrasse des Mendocino Hotel & Garden in Mendocino an der Mainstreet, direkt an den Klippen. P.S.: Wer erinnert sich noch das Liedchen „Mendocino“, geschrieben 1968 von Dough Sahm, ein Jahr später von Michael Holm ins Deutsche adaptiert und bei Dieter-Thomas Heck in der Hitparade live gewimmert: „Mendocino, Mendocino / Ich …

Teile diesen Beitrag:

Potzblitz: Die Dahlia Lounge von Tom Douglas in Seattle

Es muss vor über zwanzig Jahren gewesen sein, dass ich das erste Mal bei Tom Douglas in Seattle aß. Es war – was sonst? – ein Geschäftsessen, aber keines der protzigen Art – „Kuck mal, was ich für ein dickes Spesenkonto habe …“ –, sondern eher freundlich-entspannt. Die amerikanischen Kollegen von der Ostküste erwarteten riesige …

Teile diesen Beitrag:

Marginalie 81: Perrier oder Pellegrino?

New York City. Nach dreieinhalb Stunde planlosen Treiben-lassens habe ich irgendwo nördlich von Hell’s Kitchen alle Touristen hinter mir gelassen und einen Diner gefunden, einen echten Amerikanischen Diner, 365 Tage im Jahr 24 Stunden geöffnet, viele Rentner und Bauarbeiter als Gäste, mehr die blue color Fraktion, die white colors scheine wo anders zu speisen, und …

Teile diesen Beitrag:

Utility meat

„They hadn’t this in the old times.“ Der Alte neben uns an der Bar grantelt vor sich hin. Wir sind in Midtown Manhattan, in einer dieser uralten – uralt bedeutet in den USA ungefähr so viel wie 50, maximal 100 Jahre –, klassischen, eigentlich sehr schönen amerikanischen Cocktailbars. Dunkles Holz, gedämpftes Licht aus Messinglampen mit …

Teile diesen Beitrag:

Das Imperium im Allgemeinen und die Klobürste im Speziellen

Es gibt Dinge, über die spricht man einfach nicht. Dinge, die eigentlich ganz einfach, selbstverständlich, natürlich, unabdingbar sind. Sackflöhe zum Beispiel, oder dass massiv amtseidbrüchige Spitzenpolitiker vor ein Standgericht gehören, oder dass konsequente ökologische Ernährung der Menschheit (also, nicht nur von uns paar hundert Millionen Wohlstandsfuzzis, sondern dieser Milliarden Anderer, die auch alle Bäuche haben, …

Teile diesen Beitrag: