The Pied Piper

Für jemanden, der an der Weser aufgewachsen ist, 75 Kilometer südlich von Hameln, genau die Entfernung für einen automobilen Wochenendausflug mit Kindern dorthin, samt Externsteinen, Hermannsdenkmal, alten Fachwerkhäusern und einer großen Portion Eis, ist es schon ein seltsames Gefühl, in der Bar eines der ältesten und besten Hotels San Franciscos …

Teile diesen Beitrag:

Totalabsturz in Seattle

Die Bar des Fairmont in Seattle, „The Terrace Lounge“ genannt, ist grässlich und schlecht, eine fensterlose zweistöckige Hotelhalle, darin auf halber Höhe einer protzigen Treppe der Eingang zum Hotel-eigenen angeblichen Luxusrestaurant „The Georgian Restaurant“ geheißen, vis à vis ein Tresen, dahinter eine mehr als überschaubare Spirituosenauswahl, dazwischen wechselnde Männer mit …

Teile diesen Beitrag:

Krabben-Lachs-Terrine

Zutaten Ca. 4-5 große Scheiben Räucherlachs* 120 g gepulte und gekochte Nordseekrabben Einige Tropfen Zitronensaft 150 g Ziegenfrischkäse 50 ml Sahne 2 Zweiglein frischen Thymian Krause Petersilie (ca. 1 Essl. gehackt) 150 g Stangensellerie 2 ½ Blätter Gelatine Pfeffer, Salz Zubereitung Eine kleine Terrinenform (ca. 400 ml) innen mit Lachsscheiben …

Teile diesen Beitrag:

Es war eine Gans im Südwesten: Nettes Bistro, nette Grundidee, mäßiges Essen – typisch Paris halt

Summa summarum: Nette Idee der Präsentation von Regionalküchen in der Hauptstadt, mäßige kulinarische Umsetzung in rötlicher Bistro-Atmosphäre, zumindest interessante Entenleber-Degustation. In Paris eine positive kulinarische Überraschung zu finden ist schwer. Natürlich kann man von Sterne-Restaurant zu Sterne-Restaurant hecheln (und wenn man beim Letzten angekommen ist, haben die Ersten unter den …

Teile diesen Beitrag:

Port Orford: Right in the middle of nowhere (3/3)

Mittag sitzen wir hinter dem Haus, trinken Weißwein aus Oregon, essen ganz stilecht Chips, blicken auf das Meer und freuen uns. Von Süden zieht Nebel auf, man kann sehen, wie sich die dicke Nebelbank Meter um Meter vorschiebt uns alles in ihren weißen weichen Schleier hüllt. Die Einheimischen nennen den …

Teile diesen Beitrag:

Bären Schlatt: echte Schweiz

Es gibt Dinge, die ändern sich. Imperiale Präsidenten zum Beispiel, oder die genehme Meinung über Schwule, oder die Speicherkapazität von Chips. Und dann gibt es Dinge, die ändern sich nicht. Die Zahl Pi etwa, oder der durchschnittliche Intelligenzquotient grüner Politfunktionäre, oder das Hermannsdenkmal. Und dann gibt es noch den Bären …

Teile diesen Beitrag: