48 Stunden SanFran (4/6)

Wie dem auch sei, ausgerechnet hier im Westfield Shopping Center soll es einen der besten Asiaten ganz San Franciscos geben, das M.Y. China von Martin Yan, einem populären US-Koch-Clown mit angeblich über 3.500 Kochsendungen, einer eigenen Restaurantkette und mehr als 30 angeblich selbst verfassten Kochbüchern. Zusammen mit den Gebrüdern Ronny und Willy Ng, multiplen, umtriebigen Restaurantindustriellen und dem Koch Yong Dong Wu aus Tian Jian (wahrscheinlich der einzige aus der Mischpoke, der kocht und kochen kann) betreiben sie unter der beeindruckenden Glaskuppel des Westfield Shopping Centers ein Chinesisches Restaurant, drinnen düstere und fensterlose, verwinkelte Gelasse, „draußen“ unter besagter Glaskuppel, da kenne ich ehrlich gesagt Hauptbahnhoftoiletten, die lauschiger sind. Trotzdem sind des Nachmittags zumindest „draußen“ fast alle Plätze belegt, wahrscheinlich die Hälfte mit Asiaten, die ansonsten eher die Minderheit sind in dieser Luxus-Shopping-Mall, spricht zumindest mal für das Restaurant. Neben der Standardkarte gibt es eine kurze, wohlfeile Happy-Hour-Karte mit 7 klein portionierten Gerichten, genau richtig für uns, wollen wir ja des Nachts noch trefflich tafeln. Die Bedienungen sind jung, sehr bemüht, unkoordiniert und grottenschlecht, nicht nur bei uns, auch an den Nachbartischen wird ständig etwas vergessen oder verwechselt, eine junge Asiatin neben uns, die eigentlich ganz entspannt aussieht, bekommt irgendwann einen regelrechten Tobsuchtsanfall, weil ihr Essen noch immer nicht vollständig serviert wurde, und sie putzt den Kellner sowas in einer asiatischen Schimpfkanonade herunter, wie ich es noch nicht erleb habe. Das Essen dann ist so lala, würde ich sagen, sehr westlich-weichgespült. Dim Sum mit sehr dicker Teighülle, darin Schweinsbrät, Koriander und Frühlingszwiebel, naja. Die Chicken Wings sind dick eingestrichen mit einer süßlich-rauchigen breiigen Paste/Sauce, von Huhn schmeckt man gar nichts, dafür aber auch nicht von Chlor, vielleicht ist das der Sinn. Die vegetarischen Frühlingsrollen schließlich sind offenbar selbst gerollt, knusprig, gefüllt mit getrüffelten Pilzen, das ist lecker, die industrielle Süß-Sauer-Soße dazu ist es nicht. Wir haben allerdings nicht die große Dinner-Karte probiert, aber was uns hier geboten wurde, das war keinesfalls genialer Kult-Asiate, das war Schnellimbiss-Qualität, und der Service am Schnellimbiss ist wahrscheinlich besser.

Zurück zum Hotel wollen wir den Berg rauf eine Cable Car nehmen, aber als wir der knipsenden und glotzenden Touristenmassen in den überfüllten Wagen gewahr werden, nehmen wir dann doch lieber ein Taxi. Wir schlafen ein viertel Stündchen, machen uns frisch, und werfen uns erneut auf die Piste, zuerst wieder den Berg runter in’s Palace, San Francisco ohne Drink im Pied Piper, das geht gar nicht. Für jemanden, der an der Weser aufgewachsen ist, 75 Kilometer südlich von Hameln, genau die Entfernung für einen automobilen Wochenendausflug mit Kindern dorthin, samt Externsteinen, Hermannsdenkmal, alten Fachwerkhäusern und einer großen Portion Eis, ist es schon ein seltsames Gefühl, in der Bar eines der ältesten und besten Hotels San Franciscos zu sitzen, und diese Bar heißt dann „Pied Piper“, ein wesentlich schönerer Name als die andere Übersetzung „The Rat-Catcher of Hamelin“ für „Rattenfänger von Hameln“, und an den Wänden des düsteren, edlen Gelasses ist auf verschiedenen, recht naiven und realitätsfern Ölgemälden die Geschichte des Rattenfängers dargestellt. Aber der Martini Cocktail ist – bis auf das zu warme Eis – ziemlich perfekt, und so fängt der Abend doch gut an. Nun gut, es bleibt nicht bei einem Martini, Caro trinkt einen der singature cocktails der Bar, den berühmten The Charlie Chaplin aus Old Overholt Rye Whiskey, Absinth, Dubonnet Red Honey (ein recht seltener roter Wermut) und Peychaud’s Bitter (ein Bitter auf Enzian-Basis, der im Gegensatz zu Angostura wesentlich süßer und runder ist).


M.Y. China
Im Westfield San Francisco Centre
845 Market Street, 4th Floor
San Francisco, CA 94103
USA
Tel.: +1 (415) 5 80 30 01
Online: https://tastemychina.com/

Hauptgerichte von US$ 17 (Beef Noodle Soup) bis US$ 45 (in Jasmin-Tee geräucherte Seebrasse ohne Beilagen), Drei-Gänge Menue von US$ 32 bis US$ 108; Preise für Tagesgerichte schwanken z.T. stark


The Pied Piper Bar
Bar & Grillrestaurant
Im Palace Hotel
2 New Montgomery Street
San Francisco, CA 94105
USA
Tel.: +1 (4 15) 5 12 11 11
E-Mail: palacerestaurants@luxurycollection.com
Online: www.piedpipersf.com

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top