Whitley Neill: Handcraftet Dry Gin aus Liverpool mit angeblich Afrikanische Aromen

Die Marke Whitley Neill aus Liverpool geht irgendwie zurück auf das Jahr 1762. Heute gehört sie der erst 35 Jahre bestehenden Halewood International Holdings PLC mit über £270 Millionen Umsatz und mehr als 1.000 Mitarbeitern. Romantische Klein-Destille geht irgendwie anders. Whitley Neill gibt vor, sich durch Afrikanische Zutaten von anderen Gins zu unterscheiden.  Bei 43% …

Teile diesen Beitrag:

Granita: Wenngleich heute aus der Mode gekommen finde ich es herrlich zwischen den Vorspeisen und dem Hauptgang, so als „Gaumenreiniger“.

Zutaten ½ Tasse Zucker 5 Nelken Abgeriebene Schale von 1 – 2 unbehandelten Zitronen oder Limetten 1 Tasse Wasser Evtl. 1 Tasse voll geputzte Beeren (z.B. Rote Johannisbeeren) ½ bis 1 Tasse frisch gepresster Fruchtsaft (Zitrone, Orange, Grapefruit, Limette, …) Evtl. Granatapfelsaft oder –sirup, oder Vodka oder ein passender Likör Wasser, Zucker, Zitronen- bzw. Limetteschale …

Teile diesen Beitrag:

Schlossanger-Alp bei Pfronten: Wundervolles Hide-Out in den Allgäuer Alpen

Summa summarum: traumhaft schön und ruhig gelegenes, komfortables, aber nicht schickes, sondern gemütlich-unverkrampft-entspannt-entschleunigtes Alpen-Hide-Out mit super-freundlichen, herzlichen Menschen und einer unprätentiösen, bodenständigen, verfeinerten Küche, die sich nicht für höhere Weihen verbiegt und verkompliziert. Irgendwie ist der Mann ein Phänomen, Bernhard „Toni“ Ebert, seines Zeichens Patron im Berghotel Schlossanger-Alp bei Pfronten im Allgäu. Irgendwie ist er …

Teile diesen Beitrag:

Gasthaus Settele Augsburg-Haunstetten: Generationenwechsel mit viel Werbe-Tam-Tam und unverändert mäßiger Küchenleistung

Summa summarum: Da hat also der junge Settele das Zepter in der alten Gastwirtschaft im (spieß-) bürgerlichen Augsburger Vorort übernommen, ein wenig die Gaststube umgebaut, ein verglastes Loch in die Küche hauen lassen und sodann PR-Berater angeheuert, die auf der hauseigenen Webpage mit Superlativen und Eigen-Lobhudeleien nur so um sich werfen („visionärer Ort für Spitzen-Gastronomie“ …

Teile diesen Beitrag:

Marginalie 20: Don’t you get copyright issues with Disney?

Besuch aus Imperial-Amerika. Ausgerechnet mein bester Freund M. musste sich bei einer Wandertour entlang der Westküste in eine Dame von dort verlieben, schwarz wie die Nacht, durch und durch Imperial-Amerikanerin, aber reinweg gebildet und kultiviert, studiert, guter Job, nicht unwohlhabend. Nun gut, wo die Liebe hinfällt. Zum einen freue ich mich immer, M. zu sehen, …

Teile diesen Beitrag:

Conny’s Favorite

Über viele Jahre hinweg pflegte ich meinem ehemaligen Eheweibe einen Sommerdrink zu kreieren, und ich hatte eigentlich immer den Eindruck, dass sie diese Kreationen mochte und ihnen entsprechend reichlich zusprach – natürlich nur an bräsigen Wochenenden und in den Ferien. Den ersten aufgeschriebenen Drink erfand ich 2002, und ich nannte ihn – wie sinnig – …

Teile diesen Beitrag:

„Einfach guat“: ein etwas anderes Südtiroler Kochbuch

Wenn ich in Südtirol bin, speziell in Bozen und Bruneck, aber auch in Brixen, Gröden, Epan, Sterzig und Meran, gehe ich immer gerne in die örtliche Athesia-Buchhandlung. Athesia, das ist der meines Wissens einzige unter den italienischen Okkupanten verbliebene deutschsprachige Verlag in Südtirol. Hier werden das angesehene, umstrittene, bei den Besatzern gefürchtete bis gehasste, stets …

Teile diesen Beitrag: