Spaghetti Carbonara

Woran erkennt man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, dass ein (vorgeblich) italienisches Restaurant nicht gut ist? Nun, ganz einfach, auf der Speisekarte stehen Spaghetti Carbonara mit Schinken, Eiern und Sahne. Sahne hat nun schon mal rein gar nichts in Spaghetti Carbonara verloren, ebenso wenig wie Schinken. Ein Lokal, das Spaghetti Carbonara mit Sahne anbietet, betrete …

Teile diesen Beitrag:

Tomatensauce aus frischen Tomaten (so man denn gute frische Tomaten in Deutschland überhaupt kaufen kann)

Die Rezepte und Variationen für Tomatensaucen sind Legion. Sie reichen von kulinarischen Instant-Tüten-Verbrechen bis hin zu den höchsten Weihen der Kochkunst. Allerdings geben die allerwenigsten Rezepte der Tomate überhaupt die Chance, nach Tomate zu schmecken (so die Frucht denn tatsächlich nach Tomate schmeckt – was immer seltener wird – und nicht nach Nährmittellösung und naturidentischen …

Teile diesen Beitrag:

Nudeln mit Basilikumsauce

Dieses Rezept ist kein traditionelles Pesto, deshalb fehlen die Pinienkerne ganz bewusst – der geschmackliche (und preisliche) Unterschied sind beachtlich.   Zutaten 25 große Basilikumblätter 3 Knoblauchzehen 100 g Gruyère (ersatzweise Emmentaler) Olivenöl 500 g Spaghettini 50 g Butter Salz, Pfeffer   Zubereitung Basilikumblätter abzupfen, waschen, trockentupfen Knoblauchzehen schälen, halbieren, Keim entfernen Käse reiben Basilikum …

Teile diesen Beitrag:

Bologneser Sauce

Nur eine Vorbemerkung: Dieses Rezept reicht für acht bis zwölf Personen (je nach Hunger und Menue-Folge).  Man sollte erst erst gar nicht versuchen, die Zutaten zu diesem Rezept zu halbieren oder zu vierteln (verdoppeln hingegen ist durchaus erlaubt);  sollte man aktuell weniger Bologneser Sauce benötigen, so verschenkt man den Rest an Nachbarn oder an Bedürftige, …

Teile diesen Beitrag:

Morchelragout

Vor fünfzehn Jahren habe ich dieses Rezept, das ich wahrscheinlich in ähnlicher Form irgendwann irgendwo mal gegessen hatte, selber ausprobiert und dann aufgeschrieben. Zwischenzeitlich gehören Morchelnudeln zu unseren Standard-Gerichten, die Jungen lieben sie zuweilen. Es ist mit Morcheln wie mit Trüffeln oder mit Austern: man liebt sie oder man hasst sie, ein Drittes gibt es …

Teile diesen Beitrag:

Bens Tomatensauce

Zutaten (für 4 Personen als Primi Platti): 3 Lauchzwiebeln 300 g normale Tomaten 1 kleines Päckchen passierte Tomaten oder sehr gute Tomaten aus der Dose (250 g Abtropfgewicht) 1 Esslöffel Tomatenmark 100 ml lieblicher Weißwein 1 Topf Basilikum 1 Zweig Rosmarin 1 Knoblauchzehe nach Bedarf Olivenöl, Pfeffer, Salz, Zucker Zubereitung: Die Lauchzwiebeln putzen, äußere Schale, …

Teile diesen Beitrag:

Auflauf von Nudelresten

Wahrscheinlich kennt jeder das Problem, der regelmäßig oder auch nur sporadisch in einer auch so kleinen Küche kocht: irgendwann stapeln sich im Küchenschrank die angefangenen Nudelpackungen, die allesamt für sich keine vollständige Mahlzeit mehr ergeben: die 3 übrig gebliebenen Teigplatten vom letzten Mal Lasagne machen, die Handvoll Suppennudeln, die fast – aber eben nur fast …

Teile diesen Beitrag:

Bavette mit Huhn

Zutaten 2 frische Hühnerbrüste (zur Not bereits Filets) 100 ml Sojasauce Weißer Pfeffer aus der Mühle 1 Eßl. Butterschmalz 1 Schalotte 1 Eßl. Tomatenmark (dreifach konzentriert) ½ Eßl. Mehl 1 Prise Zucker Salz 200 ml Geflügelfond 200 ml Süße Sahne 100 ml Creme double 1 bis 2 Frühlingszwiebeln 1 bis 2 Hände voll frischer Ruccola …

Teile diesen Beitrag:

Nudeltörtchen – eine perfekte Resteverwertung

Jeder kennt das: vom letzten Essen ist eine Handvoll Nudeln übrig, zu wenig, um dafür extra nochmals eine Sauce zu kochen, und weggeworfen wird Essen sowieso nicht. Bleiben die „Klassiker“ Schinkennudeln oder Nudeln mit Ei und Apfelmus. Oder wie wäre es mal mit Nudeltörtchen? Zutaten (für 12 Törtchen): +/- 400 g gekochte Spaghetti (oder andere …

Teile diesen Beitrag: