Heller’s Kuchenglocke: Ökologische Backwaren zwischen Honeckers ungewendeter Garde, West-Schicky-Micky, Drogendealern und Studentenvolk

Summa summarum: derzeit sicherlich eine der besten  Adressen in Dresden für leckeres, ungezwungenes, ökologisch korrektes Frühstück. Dresdner Neustadt im Jahr 2020, eine Gemengelage aus Non-Konformität, Anarchie, Normalität, Verbrechen, Schicky-Micky, Kleinbürgerlichkeit, Party-Szene, Drogen und Erbrochenem auf dem Trottoire. Hier liegt Heller’s Kuchenglocke am Martin-Luther-Platz Ecke Plusnitzer Straße, vis à vis der Martin-Luther-Kirche und eines alten jüdischen …

Teile diesen Beitrag:

Luisenhof Dresden: in bester DDR-Tradition

„Was genau hat denn nicht gepasst?“ fragt uns die junge Frau in einem ganz kuriosen Tonfall, der Höflichkeit, Schnippischkeit und Unsicherheit in sich vereint. Und ihre Körperhaltung spiegelt eine Mischung aus Unwohlsein und Angriffslust wieder. Jedenfalls eine mutige junge Frau, ich möchte jetzt ehrlich gesagt nicht in ihrer Haut stecken, das sind für junge Service-Chefs …

Teile diesen Beitrag:

La Casina rosa & piccola in Dresden: Domestizierter Basic-Italiener mit vielen Konservierungsstoffen

„Authentische Italienische Küche“ das ist etwas, was es nördlich der Alpen kaum gibt – und schon gar nicht jenseits des Atlantiks. Was wir hier haben – machen wir uns nichts vor –, ist in der Regel eine Melange, eine Italienisch-Deutsche Misch-Küche, denn über die Jahrzehnte Italienisch-Deutschen kulinarischen  Kulturaustauschs haben sich die hiesigen Italiener um des …

Teile diesen Beitrag:

Bülow Palais Dresden

So wie Düsseldorf ist auch Dresden zwischenzeitlich zweigeteilt. Ebenso wie es in Düsseldorf eine „falsche“ Rheinseite – gemeint sind die linksrheinischen Kölner Gebiete – und eine „richtige“ Rheinseite –gemeint sind natürlich die rechtsrheinischen Düsseldorfer Gebiete – gibt, gibt es in Dresden eine „falsche“ und eine „richtige“ Elbseite. „Falsch“ – lassen wir Striesen, Blasewitz, Löbtau usw. …

Teile diesen Beitrag:

Kleinert‘s Spezialitäten in Dresden Loschwitz: unprätentiöse, eigenwillige, aber gekonnte Küche in entspannter Umgebung

2007 machte sich der Koch des Dresdner Hilton, der Schwabe Eckhard Kleinert zusammen mit seiner Holländischen Frau Marjo in Dresden Loschwitz, direkt am Blauen Wunder mit einem kleinen Restaurant und Spezialitäten-Geschäft selbstständig. Er tat genau das, wovon viele Gourmands und Genießer träumen: alles hinschmeißen, aus der Job-Tretmühle mit ihren Zwängen raus, ein kleines Lokal aufmachen, …

Teile diesen Beitrag:

Heute mal ganz was Schräges …

… Martini Cocktail aus Juniper Jack Navy Strength mit 57,2% Alkohol (eine der letzten 2017er Flaschen, rar, begehrt, teilweise schon zu Liebhaberpreisen gehandelt … aber wozu finanziert man schließlich eine Studentenbude in Dresden mit besten Beziehungen zu André Goepper von der Weinhandlung Gustav Müller schräg vis-à-vis?), rotem Muntaner Wermut aus Mallorca und Ingwer. Das Rezept …

Teile diesen Beitrag:

Das mit der Navy Strength sollte man besser den Leuten aus Plymouth überlassen: trotzdem ein tolles Sylvester-WE

Dass ich recht begeistert bin über den neuen Juniper Jack Gin aus Sachsen, hatte ich ja bereits hinlänglich Kund getan. Der „normale“ Juniper Jack hat jedoch auch noch einen „Großen Bruder“ in Navy Strengt mit 57,2%, der jedoch kaum erhältlich ist, bis Sommer dieses Jahres bekamen ihn eigentlich nur Subskribenten und Leute mit sehr guten …

Teile diesen Beitrag:

Weihnachtsstollen auf Sudeten-Deutsche Art (auch Striezel oder Hefezopf geheißen)

Stollen, da denkt man zuerst natürlich an Dresden, an den berühmten Dresdner Stollen bzw. Dresdner Christstollen, der auf den „Dresdner Butterbrief“ von Papst Innozenz VIII. von 1491 zurückgehen soll) und der seit 2010 eine geschützte geographische Angabe nach europäischem Recht ist. Er darf nicht in einer Form gebacken werden, keine künstliche Konservierungsstoffe oder Aromen enthalten …

Teile diesen Beitrag:

Juniper Jack London Dry Gin

Dass ich von diesen ganzen Mode-, Spaß-, Retorten-, Marketing- und Kunst-Gins reichlich wenig halte, hatte ich – glaube ich zumindest – bereits das eine oder andere Mal verlauten lassen. Gleichzeitig gestehe ich neidlos ein, dass nicht jeder neu auf den Markt kommende Gin zwangsweise gleich auch eine Mode-, Spaß-, Retorten-, Marketing- oder Kunst-Spirituose sein muss. …

Teile diesen Beitrag:

Nach nur einem Jahr hatte Der Feinschmecker vermeldet, dass es nun auch in Mailand eine Gin-Bar gab

So langsam scheine ich eine Art Feindbild gegenüber dem Feinschmecker aufzubauen, aber – Axel – ich ärgere mich nicht mehr, ich schmunzele nur noch darüber, wie möglichst preiswert und unaufwändig Textlein und Bildchen um gedruckte Werbefläche herum drapiert werden, damit es nicht ganz so auffällt, dass man letztendlich so etwas wie einen aufgepimpten Werbeprospekt in …

Teile diesen Beitrag:

Widmann Gastronomie Dresden: Seelenlose Systemgastronomie zur Massenabfertigung dummer Touristenströme

Summa summarum: Das, was wir an kulinarischen Leistungen der Widmann-Gruppe erleiden mussten, war belanglos bis schlecht, wohl zumeist industrielle Fertigware mit wenig Eigenkreation. Die Bedienungen scheinen durchweg völlig überfordert und oft chaotisch, das Interieur ist Disneyland für Anfänger, so wie sich Klein-Fritzchen zu Wirtschaftswunder-Zeiten wohl Italien, Spanien, Griechenland vorgestellt haben mag. Vor allem aber ist …

Teile diesen Beitrag:

Bülow’s Bistro, Dresden: Falscher Genitiv und solide Bistro-Küche in historischer Umgebung

Summa summarum würde ich sagen, ordentliche Bistro-Küche auf solidem, gutbürgerlichem Niveau, keinerlei kulinarische Highlights, mit Röstinchen, Pudding-Hollandaise und verkochtem Spargel ein paar deutliche Patzer, die Sterne des Carousel strahlen gewiss nicht bis in’s Bistro, aber handwerklich weitgehend unspektakuläre, ordentliche Arbeit; und sehen wir von den Verständnisproblemen am Anfang einmal ab, so war der Service flott …

Teile diesen Beitrag:
Back to Top