Heller’s Kuchenglocke: Ökologische Backwaren zwischen Honeckers ungewendeter Garde, West-Schicky-Micky, Drogendealern und Studentenvolk

Summa summarum: derzeit sicherlich eine der besten  Adressen in Dresden für leckeres, ungezwungenes, ökologisch korrektes Frühstück.

Dresdner Neustadt im Jahr 2020, eine Gemengelage aus Non-Konformität, Anarchie, Normalität, Verbrechen, Schicky-Micky, Kleinbürgerlichkeit, Party-Szene, Drogen und Erbrochenem auf dem Trottoire. Hier liegt Heller’s Kuchenglocke am Martin-Luther-Platz Ecke Plusnitzer Straße, vis à vis der Martin-Luther-Kirche und eines alten jüdischen Friedhofs, auf der einen Stirnseite des Platzes eine total verschmierte, verdreckte Geldautomaten-Station der Ostsächsischen Sparkasse („Man muss die Lebensverhältnisse halt so organisieren, dass die Menschen sich nicht anstecken können.“ sagt die brunzend dumme Studentin vor mir zu ihrer Begleiterin beim Staatsknete-Abheben bezüglich der sich abzeichnenden Corona-Krise), auf der anderen Stirnseite die Geschäftsräume der WIR AG e.V., der Nachfolge-Organisation von Honeckers Mord-Schergen mit dem Büro von Katja Kipping. Das also ist so das Setting, in dem hier regional und ökologisch gebacken wird. Schwierig.

Heller’s Kuchenglocke residiert im Hochparterre eines Gründerzeithauses, man hätte einen netten Blick über den Platz, wäre da nicht der klobige sakrale historistische Sandsteinbau, aber zumindest auf die Straße blickt man. Einfacher Holzboden, einfache Kaffeehaus-Möbel, blanke Tische, hohe Decken, am Durchgang zum Laden eine alte ausrangierte Elektra Belle Epoque mit dem typischen Adler, ein paar alte Bilder an den Wänden, aber nicht überladen, kunterbunt durcheinandergemixte alte Lampen, große, offene Durchreiche zur Küche, die jungen, flotten, freundlichen Bedienungen „ihrzen“ einen, diese lockere, legere, aber doch nicht zu vertrauliche Mischung aus Du und Sie, es ist gemütlich, lauschig hier, aber nicht steif oder gezwungen, das Publikum ist jung, fröhlich, offen, privilegiert, durchweg gute Menschen nehme ich an, AfD-Wähler hat’s hier keine, aber Asylanten, Dealer, Punker und anderes Straßenvolk sieht man hier auch nicht, man liest taz oder sogar FAZ, selbst das wird hier toleriert, steht zwischenzeitlich in beiden Systemmedien doch ohnehin stets fast das Gleiche. Man serviert hier ganztags Frühstück, vom einfachen Croissant mit Milchkaffee bis zum kompletten Brunch mit Brotkorb, Marmelade, Lachs, Wurst, Käse, Eiern, Prosecco und so, für die ganz durchgeknallten warmes Quinoa-Reismüsli mit Mandelmilch, dazu Brotzeiten wie Salate, karamellisierten Ziegenkäse, Tagessuppe oder Pastrami-Sandwich samt Käse, Kraut und Röstzwiebeln, schließlich kleine, jahreszeitlich wechselnde Speisen wie ein Schweinsgulasch mit Champignons und Serviettenknödel oder Waffeln. Die Speisekarte ist übersichtlich, aber hier findet jeder was. Alles soll handwerklich hergestellt werden, die Zutaten sollen weitestgehend aus der unmittelbaren Region aus ökologisch-biologischem Anbau stammen, Kaffee, Kakao und Tee ebenfalls öko-bio und selbstverständlich fairtrade. Kontrollieren kann das Gast natürlich nicht wirklich, aber glauben wir’s mal. Die Backwaren jedenfalls, die man im angegliederten Ladengeschäft auch für außer Haus kaufen kann, sind durchweg hervorragend, Brötchen wie früher, fest, knusprig, keine gebackene Luft, schwere Vollkornbrote, leckere, gehaltvolle Kuchen, Törtchen in Patisserie-Qualität, nur die Brez’n-Versuche sind lausig, wie fast überall außerhalb Bayerns. Der Kakao aus frischer Vollmilch, nicht aus Wasser und Milchpulver, die selbstgemachten Limonaden schmecken natürlich und nicht nach Chemo-Aroma, der frische Obstsalat ist wirklich frisch und aus reifen Früchten, die Eierspeisen werden à la minute zubereitet und aus der Küche in die Durchreiche gestellt, … Das ist alles sehr angenehm und durchaus auch sehr gut.

So schwierig das Umfeld ist, Heller’s Kuchenglocke scheint ein Refugium der genussvollen Ruhe und Zufriedenheit zu sein, auch Leute, die bis heute erschießen und sinnvoll arbeiten lassen wollen, brauchen mal ein biologisch-ökologisches Himbeertörtchen.


Heller´s Kuchenglocke
Martin Heller
Pulsnitzer Straße 1
01099 Dresden
Tel.: +49 (3 51) 89 96 25 00
E-Mail:  info@kuchenglocke.de
Online: www.kuchenglocke.de

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top