Marginalie 72: Aus der Zeit gefallen

Es ist kalt. Früher einmal, da hieß man so etwas „Winter“, es gab „klirrend kalte Winter“, „schneereiche Winter“, „recht warme Winter“, auch mal „zu warme Winter“, „feuchte Winter“, „milde Winter“, „gemischte Winter“, aber alles in allem hieß man die Zeit zwischen Ende Dezember bis Ende März einheitlich „Winter“.  Heute ist …

Teile diesen Beitrag:

Gebratener Langustenschwanz

Hummer und Languste werden ja immer wieder gerne verwechselt oder als Synonyme verwandt. Auch wenn beide zur Gattung der Zehnfußkrebse  gehören (ebenso wie Flusskrebse, Krabben und die meisten Garnelen), gibt es ganz einfache Unterscheidungsmerkmale: der Hummer hat große Scheren, die Languste nicht, die Languste hat aber lange Antennen, der Hummer …

Teile diesen Beitrag:

Durchgebrannt im Baumarkt

FUMP! Jetzt haben schon wieder zwei Halogenlampen im Bad den Geist aufgegeben. Wenn ich mich nicht im Dunkeln mit dem Rasierer verstümmeln will, hilft nur eins: ab in den Baumarkt – und das zur Prime-Time am Wochenende. Mich schaudert es, da ich schon jetzt genau weiß, was mich dort erwartet. …

Teile diesen Beitrag:

Taverna Ikaros: ein etwas anderer Grieche in Augsburg

Summa summarum: Das ist gehobene, aber nicht abgehobene traditionelle, authentische und gekonnte griechische Küche in gepflegter, aber nicht steifer Umgebung, so macht ethno-food richtig Spaß. „Essen wir heute Abend doch beim Griechen.“ Meist bedeutet das dann, man geht in eine einfach eingerichtete Kneipe vollgestopft mit überbordendem folkloristischem Kitsch, die Betreiber …

Teile diesen Beitrag:

Spaghetti Carbonara

Woran erkennt man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, dass ein (vorgeblich) italienisches Restaurant nicht gut ist? Nun, ganz einfach, auf der Speisekarte stehen Spaghetti Carbonara mit Schinken, Eiern und Sahne. Sahne hat nun schon mal rein gar nichts in Spaghetti Carbonara verloren, ebenso wenig wie Schinken. Ein Lokal, das Spaghetti …

Teile diesen Beitrag:

Becketts Kopf

Summa summarum: Sicherlich keine Bar für Partyvolk, Eimersäufer und Paarungswillige, sondern ein verborgenes, nicht steifes, legeres und doch gepflegtes Refugium für Genießer, die keinen Mainstream zum tausendsten Male reproduziert haben wollen, sondern die neugierig auf Neues, gierig nach Qualität und versessen auf Können sind und die gerne unter sich bleiben …

Teile diesen Beitrag: