Schildkröte: Fast authentisches Alt-Berlin ohne Zeitgeist-Befall

Summa summarum: derbe, traditionelle, authentische Berliner Volksküche, plump, schmackhaft, sättigend in unverfälschter, echter Kneipen-Atmosphäre. Nichts für kulinarische Feingeister, auch nicht für jeden Tag, aber dann und wann macht auch sowas mal Spaß. Die Liste der Gäste, die das Berliner Restaurant mit dem unkonventionellen Namen Schildkröte seit seiner Eröffnung 1936 besucht …

Teile diesen Beitrag:

LAZ‘ Hôtel Spa Urbain in Paris: Value for the money

Summa summarum: Zentrales, urbanes, stylisches Hotel mit recht ordentlichen Zimmern, gemütlicher Wohnzimmer-Lounge mit Drinks und Snacks, anständigem Frühstück, jungem, lockeren Publikum, gutem Personal und wer mag mit einem kleinen SPA im Keller. Dass mein Verhältnis zur Französischen Hauptstadt nicht das Beste ist, habe ich ja bereits hier und da zum …

Teile diesen Beitrag:

Meine Frankfurter Grüne Soße

Immer wieder kann man lesen, Grüne Soße sei das erklärte Leibgericht Goethes gewesen, und er habe sich dieselbe regelmäßig von seiner Mutter in Frankfurt zubereiten und per Eil-Droschke nach Weimar bringen lassen. Hier schreibt wohl ein Schreiberling vom anderen wacker ab, ohne in Original-Quellen gegenzuchecken, und so perpetuiert sich der …

Teile diesen Beitrag:

Thuy Diem Pham: Simply Pho. Die echte vietnamesische Küche.

Um gleich eingangs ehrlich zu sein: ich habe keine Ahnung von echter, authentischer vietnamesischer Küche. Die paar Mal, die ich vietnamesisch Essen war, machen mich nicht zum kompetenten Fachmann. Trotzdem (oder gerade deswegen?) werde ich jetzt schreiben, dass „Simply Pho. Die echte vietnamesische Küche.“ von Thuy Diem Pham ein sehr …

Teile diesen Beitrag:

Rößler’s Kaffeerösterei: guter, nachhaltiger Kaffee und entschleunigtes Dorfleben

Da jammern wir allerortens, wenn wieder ein kleiner, alteingessener, liebenswerter, liebgewonnener Betrieb zu macht, gequält von Personal- und Nachwuchssorgen, drangsaliert von politischer Gängelung, EU-Bürokraten-Irrsinn und Wuchersteuern zur Finanzierung der politischen Gängelung und des EU-Bürokraten-Irrsinns, unter Druck gesetzt von internationalen Ketten, Konzernen, Lieferanten-Kartellen, Preiskämpfen, im Stich gelassen von Internet- und Discounter-Käufern …

Teile diesen Beitrag:

Marginalie 76: Die Mär vom „authentischen Italiener“

Es ist ja schon seltsam: es gibt feste, gesellschaftlich etablierte Vorstellungen davon, wie ein echtes, einfaches, bodenständiges, ehrliches italienisches Restaurant daherzukommen hat, und diese Vorstellungen sind durchaus unterschiedlich bei Italienern und bei Deutschen. Ein Restaurant mit dem authentischen Angebot einer  apulischen Trattoria mit Capello da Gendarme, Taiedda und Orecchiette con …

Teile diesen Beitrag:

Wildkräutersalat mit gratiniertem Ziegenkäse

Ziegenfrischkäse gibt es in mannigfachen Sorten und Formen. Zum Gratinieren nehme ich eine halbfeste Ziegenkäserolle, die man mit der Harfe oder einem Bindfaden oder einem wirklich scharfen Messer in 6 bis 8 mm dicke Scheiben schneidet bzw. beim Käsehändler seines Vertrauens schneiden lässt; man kann auch die kleinen Picandou verwenden, …

Teile diesen Beitrag:

Umami: Zwei Umami Kochbücher von belanglos bis beachtlich

Es war 2005, als die selbst ernannten willkürlichen Halbgötter von Gault&Millau Jean-Claude Bourgueil mit seinem 3-Sterne Restaurant „Im Schiffchen“ in Kaiserswerth bei Düsseldorf aus der Wertung nahmen, weil Bourgueil freimütig bekannt hatte, dass er in seiner Küche Glutamat einsetzt. Damals begann ich, mich für Glutamat zu interessieren. Dabei stieß und …

Teile diesen Beitrag: