Auf Schönburg, Oberwesel: Burgen-Romantik vom Feinsten

Summa summarum: für den, der historische Gemäuer mag, ein ausgesprochen schöner, stilvoller Ort, komfortabel und doch behutsam restauriert und eingerichtet, Zimmer mit alten Möbeln, mit allem Komfort und gut in Schuss, ambitionierte, gekonnte Küche mit kleinen Patzern, die zuweilen manieristisch über’s Ziel hinausschießt, freundliches, flottes Personal, traumhafte Terrassen mit Rheinblick …

Teile diesen Beitrag:

Randsberger Hof in Cham: hoppla, da ist tatsächlich was …

Summa summarum: außen pfui, innen spaßgebremstes, durchwachsenes hui   An Hässlichkeit ist der Randsbergerhof, unmittelbar in der Innenstadt von Cham, kaum zu übertreffen, ein langgezogener, schmuckloser, fünfstöckiger, gesichtsloser Beton-Neubau mit deutlich erkennbar vielen Bauabschnitten, an der Seite wohl an die ehemalige Stadtmauer grenzend, vor dem Haus ein kleines Innenstadtsträßchen, ein …

Teile diesen Beitrag:

Der Schleusenkrug in Berlin: eine selbsterfüllende Prophezeiung

Summa summarum: wo die Bayern von den Preußen in Sachen schlechtem Einschenken noch was lernen können, wo man schlecht isst, aber recht nett und zentral sitzt   Zitat aus der Berliner Morgenpost vom 22.04.2016 aus einem redaktionellen Artikel von Britta Klar über 10 Berliner Biergärten, die einen Besuch lohnen: „Bereits …

Teile diesen Beitrag:

Das Praha in Dresden-Hellerau: Verbrechen an der Böhmisch-Tschechischen Küche

Summa summarum: Schmuckloses Ambiente mit mieser Tschechischer Küche, viel Convenience und Aufgewärmtem und mieser Bedienung an der Peripherie, die Fahrt dorthin niemals wert   Ich liebe die Tschechische, speziell die Böhmische Küche über alles. Knedlíky, Svícková, Liwanzen, das sind Kindheitserinnerungen an die Küche meiner Großmutter – auch wenn sie Sudetendeutsche …

Teile diesen Beitrag:

Rhöner Botschaft in Hilders: Pöbelnde Stadtfräcke in der Provinz

Wieder in der Rhöner Botschaft in Hilders, diesmal mit meinem kleinen Sohn, dem Fleischfresser, wieder alles gut, sehr gut, diesmal sogar größere Zimmer, nach hinten raus, geräumigere Bäder, besch… Aussicht auf die Hinterhöfe, aber still, mittlerweile vor dem Haus sogar ein kleiner Lounge-Bereich mit Möbeln aus Euro-Paletten gezimmert, unbequem, aber …

Teile diesen Beitrag:

P.S. in Sachen Woronoffbutter 2 Wochen nach unserem letzten Besuch im Landgasthaus Bruns.

Die Butterzubereitung ist richtig gut und lecker, mit ihrer mit ausgewogener Estragon-Knoblauch-Paprika-Note passt sie in der Tat perfekt zu Schnecken, sicherlich aber auch zu einem Steak. Der Koch rückt das Rezept nicht raus, und so habe ich das Recherchieren angefangen. Meine Kochbücher – inklusive Escoffier und Teubners großes Saucenkochbuch – …

Teile diesen Beitrag:

Gasthof Wittmann in Neumarkt/Oberpfalz: Sorry, aber große Klappe und kulinarisch nix dahinter …

Summa summarum: ordentliche Zimmer in rustikaler Umgebung in der tiefen Provinz, gute Bedienung, ordentliches Fleisch in meist lausiger Zubereitung mit ebenso lausigen Beilagen, aber marketing-kräftiges Tam-Tam drum herum.   Neumarkt in der Oberpfalz, nicht gerade Mekka der Feinschmecker, Hot Spot der Party-Szene oder touristisches high-end hide-out. Hier tickt das Leben …

Teile diesen Beitrag:

Dahoam is Dahoam vs. Weltgewandtheit

Vergangene Woche aß ich mit einem Bekannten zu Abend, wir hatten – passend zur Jahreszeit – gefüllte frische Morcheln, Spargel und Rhabarber. Der Bekannte ist durchaus ein Mann von Stand, gebildet, wortgewandt, welterfahren, polyglott, finanziell unabhängig. Zum Essen plauderten wir, er erzählte mir, seinen letzten Familienurlaub habe er in Bali …

Teile diesen Beitrag:

„Ich finde meine Suppe versalzen: darf ich sie nicht eher versalzen nennen, als bis ich selbst kochen kann?“ (Gotthold Ephraim Lessing, 1729 – 1781)

Tim Cole, der Internet-Publizist, hat ein kleines Essay auf Linkedin veröffentlicht; darin schreibt er, dass er selber ganz gemäß Wolfram Siebeck ein Einfamilienhaus in Restaurants verfressen hat und dass die Qualität der Restaurant-Kritiken auf tripadvisor einem „Prosa-Rülpser“ gleich käme. Ersteres muss Tim Cole selber wissen, bei Zweiterem kann ich ihm …

Teile diesen Beitrag:

„Rückbau“ Hutschenreuther-Werk

  Rätsel: Was ist das? Das ist das Gelände, auf dem bis vor kurzem noch das Hutschenreuther-Werk in Selb stand, „Rückbau“ steht euphemistisch auf dem Bauplakat in der Bildmitte. Hier haben die neuen italienischen Besitzer von Rosenthal und damit Hutschenreuther ganze Arbeit geleistet. Frage: wo mag das „Original Hutschenreuther Porzellan“ …

Teile diesen Beitrag:

Die Post in Eurasburg: Die besten Ćevapčići die ich kenne

Eurasburg, ein kleines Dörfchen im Wittelsbacher Land, vielleicht 30 Fahrminuten südwestlich von Augsburg oder 15 Minuten von der Autobahnabfahrt Adelzhausen idyllisch in einem Tal gelegen, eingebettet von Wäldern und Wiesen, schmucke Einfamilienhäuser, ein paar Bauernhöfe, Kirche, Maibaum und mittendrin das Dorfgasthaus Zur Post, im Sommer mit großem Biergarten, sogar noch …

Teile diesen Beitrag: