Rehrücken 2

Es gab mal eine Zeit, da schmeckte Wild noch nach Wild – sagen die einen. Die anderen beklagen, weiland – als königliche, herzogliche und gräfliche Jäger noch einsam die finsteren Forste durchstreifen – hätte das Wildfleisch mangels ausreichender Kühl- und Logistikketten im wäldlichen Waidwesen einen notorischen haut goût, (Französisch, „hoher Geschmack“) gehabt, wobei es einen …

Teile diesen Beitrag:

Rehrücken mit Pfifferling-Sauce

Samstagmorgen, eigentlich waren Ben und ich nur auf den Augsburger Stadtmarkt gegangen, um gemeinsam Frühstück zu jagen: Elsässer, Brezn und Vischgerl von der Hopfisterei, dazu eine halbe Sonne für die Woche, Katenschinken, Mortadella und italienische Salami vom Kahn (viel besser als die von den Pseudo-Südländern in der Viktualienhalle, die nur bei der Metro einkaufen und …

Teile diesen Beitrag:
Back to Top