Gin: Das Thema ist durch

Ich möchte eine kurze Geschichte erzählen. Sie beginnt im tristen Nordhessen der siebziger Jahre, führt über München, London, New York, Warschau und viele andere Städte und endet geschätzte 20.000 € später schließlich in einem Edeka-Laden in einem elenden 10.000-Einwohner-Städtchen i n Ostwestfalen-Lippe. Es ist meine Geschichte meiner Liebe zum Gin. …

Teile diesen Beitrag:

Pastissima Augsburg: Verweigere dich dem Mainstream, und die bist schon etwas Besonderes, auch ohne wirklich gut zu sein

Seit 17 Jahren betreibt Massimo Siniscalchi seine Gaststätte Pastissima eher versteckt und unauffällig in der Jesuitengasse im Augsburger Domviertel.  Innen bietet das kleine Restaurant keine 50 Sitzplätze, dazu kommt im Sommer ein kleiner, recht hübscher Innenhof mit ein paar Tischen. Bereits die Inneneinrichtung des Pastissima verweigert sich den üblichen Italiener-Klischees …

Teile diesen Beitrag:

Landgasthof Dietz: „Bist Du blöd, da wären ja noch mehr gekommen.“

An einem trüben, regnerischen Sonntagmorgen verließen wir Nürnberg. Karte und Navigationsgerät ungenutzt, stur folgten wir dem Kompass Richtung Westen, so gut es irgend ging, selbst über Feld- und Waldwege, nur Unterholz, Wiesen und Bachläufe mieden wir. Bei diesem Fahren nach dem Kompass sieht man die Landschaft aus völlig anderen Blickwinkeln, …

Teile diesen Beitrag:

Gutes Marketing, düster-rauchiges Lokal, lustloser Service, ordentliche Rostbratwürste und ansonsten schlechtes Essen: Der Guldene Stern in Nürnberg

Streitlustig war er immer schon, der Martin Hilleprandt, streitlustig und geschäftstüchtig. Als Student soll er in einem Referat das Marketing der katholischen Kirche mit dem von Coca-Cola verglichen haben, und kurze Zeit später war er bei Tucher jüngster Direktor einer Großbrauerei. 1980 erwarb er von seinem ehemaligen Arbeitgeber das Lokal …

Teile diesen Beitrag:

Le Mérdien Grand Hotel Nürnberg: on the edge

In weiten Teilen schlichtweg überfordertes und/oder schlechtes Personal, signifikante bauliche Mängel, suboptimale organisatorische Abläufe, grottige Küchenleistung in einem nichtsdestotrotz recht netten Ambiente mit einigen unbestrittenen positiven Überraschungsmomenten — das wäre vielleicht eine Kurzformel für den heutigen Zustand des Nürnberger Grand Hotels, wäre aber gleichzeitig viel zu kurz gesprungen für die …

Teile diesen Beitrag:

Zum Bayerischen Löwen, Straubing: Authentisch mit a bisser’l Tricks

Nur mal so als Relation: Seit 1620, also 156 Jahre bevor Imperial-Amerika seine Unabhängigkeit proklamierte, existiert das Gasthaus Zum Bayrischen Löwen in Straubing, in vier Jahren gibt’s das Vierhundertjährige Jubiläum, das ist doch mal eine Ansage. Heute gehört das direkt am Stadtplatz gelegene Gebäude der Arco-Brauerei. Bis vor drei Jahren …

Teile diesen Beitrag:

„Da Peppo in Grafenau“: angeblich die älteste Pizzeria des Bayrischen Waldes

Und dann war da noch … die – angeblich – älteste Pizzeria des Bayrischen Waldes, das Da Peppo in Grafenau. Dahinter steckt – nochmals angeblich – eine Geschichte wie aus einem Kitschroman. Armer italienischer Gastarbeiter kommt in den Bayrischen Wald, arbeitet hart, lernt ein deutsches Mädel kennen, drei Söhne erblicken …

Teile diesen Beitrag:

„Perle Tirols“ in Freyung: authentische und sehr gute Österreichische Küche mitten im Bayrischen Wald

Freyung im Bayrischen Wald an einem Samstagmittag um 12:00 Uhr. Fast alle Geschäfte haben schon zu, nur der neue Gebäude-Moloch mit Supermarkt-Biligmodekette-Drogeriediscounter-Cineplex-Gutmenschenbuchladen am Stadtplatz ist noch auf, um die Ecke ein kleiner, trauriger Tante-Emma-Laden. Bei einem Spaziergang durch das Innenstädtchen offenbart sich provinzielle kulinarische Tristesse. Lassen wir Italiener, Asiaten, Türken, …

Teile diesen Beitrag:

Arcadia Sonnenhof Grafenau

„Preisliste 2013 für hausfremde Gäste“ hängt im Januar 2016 vor dem Eingang zum SPA-Bereich, und – ungleich besser – „Vor Verlassen des Zimmers Radio und Licht ausschalten“ steht auf einem verblichenen Klebeschild auf der Innenseite der Hotelzimmertür. Das sagt eigentlich schon alles über das Arcadia Sonnenhof in Grafenau aus: 2013 …

Teile diesen Beitrag:

Gasthaus zur Krone in Großheubach: über die Jahre gewachsene ganz große Küche – ohne abzuheben, ohne Schnick-Schnack

Tantchen mag die Krone in Großheubach nicht. Sie sagt, es gibt keinen Toast Hawaii, und deshalb haben die Restels, die Wirtsleut‘ der Krone, nicht übrig für die kleinen Leute, und deshalb mag Tantchen da nicht hingehen. Ich schätze und ehre Tantchen, aber hier würde ich ihr vehement widersprechen, wenn ich …

Teile diesen Beitrag:

Bemüht, aber noch lange nicht in der postsozialistischen Realität angekommen

Will man in der Kvarner Bucht einen Stadturlaub verbringen so tut man sich schwer, ein Hotel zu finden. Sicher, in Opatija gibt es einige altehrwürdige Fünf-Sterne Hotels, das Sveti Jakov, die fast schon legendären Milenji und Mozart, das neureiche protzige Bevanda mit seinen völlig ungerechtfertigten Mondpreisen, seit drei Jahren das …

Teile diesen Beitrag:

Das Esplanade in Zagreb: Immer noch traumhaft, aber der Lack fängt langsam an zu blättern

….mmmhhh, das Esplanade in Zagreb, seit Jahren ein Benchmark in Sachen hervorragender traditioneller Fünf-Sterne-Hotelierie auf dem Balkan, auf Augenhöhe mit Adlon, Sacher, dem Pariser Ritz, dem Belmod Grand in Sankt Petersburg, dem Palace in San Francisco oder dem Taj Mahal in Bombay (you name it …), und seit Jahren fester …

Teile diesen Beitrag: