Zauberberg: alternativlose, ziemlich gute Küche

Summa summarum: nettes, zwangloses Ambiente, kein à la carte Angebot, nur ein Menue mit vier, fünf oder sechs Gängen zur Auswahl, frische, moderat moderne, meist gekonnte, anspruchsvolle, aber nicht überkandidelte Küche Seit über 20 Jahren kocht Thomas Rüppel in seinem Restaurant Zauberberg in Neuhausen, er kocht gut, sogar sehr gut, nicht exzeptionell, aber sehr gut, …

Teile diesen Beitrag:

Ja pfui Deife, Misthammel, gstinkerte*

Was soll man sagen? Menschenmassen aus aller Herren Länder wälzen sich dicht gedrängt in konvulsivischen Bewegungen aneinander vorbei, Ärsche streifen wie ungewollt die Schritte, Titten und Ellenbogen suchen die Symbiosen, Armbeugen haken sich wie von selbst ein und verbinden die Humanoiden daran in wilden Schaukelbewegungen, Tracht, die weitaus größte Zahl der Humanoiden trägt Tracht oder …

Teile diesen Beitrag:

Stern des Südens

Ich bin daher, wo man der Butter sagt, 1100 Euro für 42qm kalt zahlt und wo einem die gottgleiche Bescheidenheit quasi in die Wiege gelegt wird – ja, genau: Ich bin aus München. Wer wie ich das Liber Spectaculorum von Marcus Valerius Martialis über die Einweihung des Kolosseums 80 n. Chr.  las, weiß, dass ein …

Teile diesen Beitrag:

Goldene Gans in Pasing: Schuster bleib bei Deinem Leisten

Summa summarum: Melange aus gehobener, gut-bürgerlicher Bayrischer Küche mit modernistischen internationalen kulinarischen Kontrapunkten in entspanntem, gepflegtem Ambiente. Die Bayrische Küche ist dabei durch die Bank weg gekonnt, solide, teilweise herausragend, die modernistischen internationalen Gerichte schwächeln meist bei Zubereitung und Wohlgeschmack. Seit 1988 gibt es im ehemaligen Süßengut mitten im alten Pasing gepflegte Bayrische Küche mit …

Teile diesen Beitrag:

Weichandhof: wieder einer weniger …

Summa summarum: erfolgreich renoviertes, gemütliches Traditionslokal mit hübschem Biergarten am Münchner Stadtrand, heute von Großgastronomen bewirtschaftet, in die kulinarische Allerwelts-Beliebigkeit abgerutscht, und das bei mehr als mäßiger Küchenqualität, aber für Amis und Tagungsteilnehmer reicht’s Rund um die alte St. Georgskirche in Obermenzing, heute ein Stadtteil von München, da gab es im letzten Jahrhundert ein festes …

Teile diesen Beitrag:

Lieber Charles Schuhmann,

einerseits, gewiss, es ist Ihr Laden, der  Erfolg gibt Ihnen Recht, Sie haben es lange nicht mehr nötig, sich – wie etwa die Grinse-Hure vom Platzl – für jedermann zum Deppen zu machen, und doch sind Sie sich bei Hochbetrieb in Ihrem Lokal nicht zu schade, tatkräftig mit anzupacken und ganz einfach auch mal Teller …

Teile diesen Beitrag:

Rot!

Ich bremse. Man weiß ja, was sich im Straßenverkehr gehört. In diesen meditativen Augenblicken vor der roten Ampel scheint es, als stünde der Zeiger der Lebensuhr für kurze Zeit still. Der Blick schweift ab. Rechts neben mir sucht ein tiefer gelegter Schnauzbart mit seinem Zeigefinger die undichte Stelle in seinem Kopf. Er hat sie gefunden. …

Teile diesen Beitrag:

Business-Kasper on air

Viel zu früh am Morgen. Ich fliege heute Linie – von München Frnzjssfstrss irgendwo nach Wien. Um mich rum alle busy, alle Business. Reihe 23, Platz B. Ich fliege hinten bei der Economy mit, wir heben trotzdem alle gemeinsam ab. Zu meiner Rechten das Hauptargument für einen Sitz in der Business Class – 135 Kilo …

Teile diesen Beitrag: