Nose and Belly: Mögen hätt ich schon wollen, aber dürfen habe ich mich nicht getraut.

Summa summarum: nüchternes Ambiente, pragmatische Kompromiss-Speisekarte, da könnte jemand wahrscheinlich richtig gut kochen, bietet in Augsburg aber lieber erstmal vor allem gehobene traditionelle bürgerliche Küche und verzettelt sich dabei in handwerklichen Fehlern Wenn sich jemand mal daran macht, in Augsburg richtig zu kochen, dann sollte man ihn keinesfalls totschreiben, denn gute Köche und engagierte Gastronomen …

Teile diesen Beitrag:

„Das Wirtshaus unter dem Bogen“: eine Schande

Summa summarum: Prominente Lage, gesichtslos totrenoviert, beliebige 08/15-Speisekarte mit bayrischen Klassikern und ein paar Zugeständnissen an den Zeitgeist, ordentlicher Service, durch die Bank absolut unterirdische Küchenleistung, eine Schande für die Stadt Augsburg und für die Augustiner Brauerei Ich hatte immer gedacht, mit den Albanern sei der absolute Tiefpunkt bayrisch-schwäbischer Küche erreicht, aber weit gefehlt, es …

Teile diesen Beitrag:

Huan in Augsburg: authentische, ungewohnte Sichuan-Küche

 „Wenn Du die zerreißt, zerreiße ich Dich.“ Ziemlich klare Ansage von Caro, was meine journalistische und meine Meinungs-Freiheit anbelangt. Aber bei Caro habe ich jederzeit die Freiheit, ganz und gar ihrer Meinung zu sein, da beißt die Maus keinen Faden ab. Chinesische Restaurants, die heißen Peking, Taipan, Lotus, Great Wall, Hong Kong, und da gibt …

Teile diesen Beitrag:

Il Gallo Nero Augsburg: Lauschiges Plätzchen, mäßiges Futter

Summa summarum: hübsch gelegener Italiener ohne Pizza mit kulinarischen Ambitionen, denen man zumeist nicht gerecht werden kann. Sehr lange bin ich nicht in den Schwarze Hahn, Il Gallo Nero, gegangen, denn hier hat man es nicht nötig, sich an die gesetzlich vorgeschriebene Aushangpflicht einer Speisekarte in einer beleuchteten Vitrine vor dem Restaurant zu halten; vielmehr …

Teile diesen Beitrag:

Zeitsprünge

Der Umgang mit dem eigenen Alter ist so eine Sache – mitunter verliert man da durchaus  etwas den Bezug zur Realität. Gemäß dem Motto: „Man ist so alt, wie man sich fühlt.“ fühlt man sich auch im fortgeschrittenen Alter häufig deutlich jünger als man tatsächlich ist. Gelegentliche Schmerzen in Kreuz, Gelenk oder Kopf bringen einen …

Teile diesen Beitrag:

Arbeits-Martini beim Rehrücken-Braten

Extra trockener Martini Cocktail: Gewaschenes Eis (-28 Grad kalt), Gordons Gin, Dolin Vermouth, Lemon Twist, und rechts hinten Reh-Jus von Frank Stormanns Nudelmanufaktur auf dem Augsburger Stadtmarkt (passt überhaupt nicht zum Martini Cocktail, aber ganz famos zur Sauce für den Rehrücken … und ich würde nie, nie, nie unterschwellige Schleichwerbung betreiben, aber der Stoff ist …

Teile diesen Beitrag: