Martini Vesper …

… stilecht in der Becher’s Bar des Pupp in Karlsbad (wo die Casino-Szenen von „Casino Royal“ gedreht wurden) perfekt zubereitet: 6 cl Plymouth Gin, 1,5 cl Russian Standard Vodka, 0,75 cl Lillet Blanc auf Eis geschüttelt, straight in vorgekühlte Cocktail-Schalen geseiht, als Garnitur Lemon Twist. In Ian Flemmings Roman „Casino Royal“ von 1953 bestellt Bond: „Einen trockenen Martini. … Einen Moment. Drei Maß Gordon’s, ein Maß Wodka und ein halbes Maß Kina Lillet. Gut schütteln, bis es eiskalt ist und dann ein langes dünnes Stück Zitronenschale dazu. Mitbekommen?“ Und Daniel Craig bestellt in dem gleichnamigen Film von 2006: „Einen trockenen Martini. … Warten Sie. Mit drei Teilen Gordon’s, einem Teil Wodka, einem Schuss Kina Lillet; schütteln Sie es mit Eis und geben Sie einen Streifen Zitronenschale dazu.“

Um ehrlich zu sein: schmeckt scheiße.

Teile diesen Beitrag:

2 Comments

  1. Karl Eichberger

    Ok, ich muss Ihnen wohl doch meine beiden besonderen Vesper-Rezepturen in Fläschchen abfüllen! In Hochachtung an Hans Schröder, der wohl noch im alten Adlon gelernt und Ian Fleming den ein oder anderen (Vesper-) Martini kredenzt hat. Was übrigens nicht heißt, dass ich ihren Geschmackssinn anzweifle, dass der Vesper-Martini in der Becher´s Bar scheiße geschmeckt hat. Zumindest wurde keine Zeremonie daraus gemacht, wie bei mir im DaCaio in Hamburg (Bar des The George Hotel) … nachdem ich einen Martini bestellt hatte, kam der Barman mit einem Barwagen zu mir und es wurde die 007-Theme gespielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top