Leser-Kommentar zu meinen Beitrag „’Das Wirtshaus unter dem Bogen‘: eine Schande“

Anfang des Monats besuchte ich mit Freunden voller Vorfreude auf gediegene bajuwarisch-schwäbische Gastronomie das neu eröffnete „Wirtshaus unter dem Bogen“ in Augsburg; das kulinarische Erlebnis war nach gemeinsamer Einschätzung mehr als desaströs, worüber ich dann auch sogleich hier berichtete (siehe https://opl.guide/das-wirtshaus-unter-dem-bogen-eine-schande/). Am 2.09.20 erreichte mich um 13:30 Uhr ein geharnischter Leser-Kommentar zu diesem Beitrag von einer nicht näher bezeichneten Frau Martina Braun, von der ich weder weiß, wer sie ist, noch was sie tut, noch in welcher Beziehung sie zum „Wirtshaus unter dem Bogen“ stehen mag. Gleich eingangs äußert Frau Braun den Wunsch, ihr Kommentar möge genauso veröffentlicht werden wie meine – wie sie schreibt – unkonstruktive Kritik. Diesem Wunsch komme ich natürlich gerne nach, nachfolgend also der Kommentar der Frau Braun, ungekürzt, unverändert, Orthographie, Interpunktion und Zeilenumbruch sind original:

Zum Anfang hoffe ich das dieser Kommentar auch genauso veröffentlicht wird wie Ihre unkonstruktive Kritik!!!
Bei Ihrem Besuch im Wirtshaus war ich leider nicht anwesend und kann deshalb keine haltlosen Aussagen treffen dennoch, ,,Sorrry”,aber ich bin wirklich entsetzt!
Bei einer derart geschriebenen ,,Kritik “könnte man fast glauben,man wurde dafür engagiert oder es stecken private Motive dahinter…oder warum die Suche in der Vergangenheit?
Nach mittlerweile 38Jahren Berufserfahrung mit Blick auch hinter die Kulissen, nehme ich mir die Arroganz, in manchen Augen auch die Frechheit herraus,
zu sagen absolut Unprofessionell,
was auch erklärt,warum nicht (wie es das Recht eines jeden Gastes ist)vorerst die Bezahlung der vollen Rechnung verweigert und nach der Geschäftsleitung verlangt,um ein klärendes Gespräch zu führen.
Gott sei dank sind die Geschmäcker verschieden, was tagtägliche positive Rückmeldungen, lerre Teller sowie steigende Stammgastzahlen belegen.
Frei nach dem Motto:
Gib deinem Gast das, was auch Du erwartest,
denn: Qualität ist wenn der Gast wieder kommt
nicht das Essen zurück in die Küche!

Es tut mir leid das es in ihrem Fall nicht funktioniert hat aber wir sind alle Menschen die auch Fehler machen
und glauben Sie mir,
Ein unzufriedener Gast ist für einen Kellner
wie ein Künstler ohne Applaus

Mit freundlichen Grüßen Martina B.

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top