Ingwer-Zitronen-Honig – Trunk oder ganz ein einfach „Schlabber“

Auf besonderen Wunsch von Lucas O. aus A. will ich heute ein Rezept für ein Getränk aufschreiben, das ich nun schon seit geraumer Zeit jeden Morgen zubereite.  Der Geschmack vielleicht gewöhnungsbedürftig, aber es ist offensichtlich dem Wohlbefinden und der Gesundheit ausgesprochen zuträglich. Wir nennen es – aus Gründen, die ich nicht mehr zu rekonstruieren vermag – ganz einfach „Schlabber“, tatsächlich handelt es sich dabei um einen Trunk – ich schreibe nicht „Heißgetränk“ alldieweil man Schlabber heiß wie kalt trinken kann – aus zerkleinertem Ingwer, frisch gepresstem Zitronensaft und Honig, aufgegossen mit kochendem Wasser. Schlägt man in den einschlägigen Werken nach, so gibt es offensichtlich fast nichts, dem Ingwer nicht vorbeugen bzw. was er nicht heilen könnte, sogar die Seekrankheit soll er kurieren, und Zitrone und Honig sind sowieso gesund. Also, Schlabber, der geht so:

Zutaten:

  • 1 daumengroßes Stück frischer Ingwer (ca. 25 g)  (oder mehr)
  • 1 Zitrone (oder mehr)
  • 1 großer Esslöffel Honig (oder mehr)
  • 1 Liter kochendes Wasser

 

Zubereitung:

  • Ich verzichte beim Ingwer auf’s Schälen, ich brause ihn nur kurz ab und zerkleinere ihn dann. Das kann auf einer feinen Reibe geschehen (verdammt arbeitsaufwendig, außerdem bekommt man das letzte Stück max. mit blutigen Fingerkuppen klein), oder aber im elektrischen Blitzhacker; ich wähle die zweite Methode.
  • Eine Zitrone auspressen
  • Zitronensaft mit 1 großen Esslöffel Honig in einen hitzefesten Krug geben, Ingwer dazu geben
  • Klinge aus Blitzhacker (sofern man ihn verwendet hat) entfernen, Gefäß mit kochendem Wasser ausspülen (und auch die letzten Reste Ingwer zu erhaschen) und in den Krug geben
  • Krug mit insg. 1 Liter kochendem Wasser auffüllen, umrühren (damit sich der Honig löst), wenigstes 5 Minute ziehen lassen
  • Zum Trinken immer nur 1 Tasse mit einem Sieb abgießen, Ingwer im Sieb danach wieder in den Krug zurück geben; der Trunk kann den ganzen Tag – gekühlt auch mehrere Tage auf dem Ingwer stehen bleiben, das verstärkt nur den Geschmack und die Schärfe
  • Wem’s zu scharf ist, der kann auch mit Wasser strecken oder einen guten Schuss des Suds in Mineralwasser geben

Bei uns steht neuerdings fast allzeit ein Krug des Ingwer-Zitronen-Honig-Trunks herum. Des Morgens trinkt man ein, zwei Tassen heiß (für die Spätaufsteher notfalls auch rasch in der Mikrowelle wieder erwärmt), den Rest trinkt man kalt pur oder mit Wasser / Mineralwasser verdünnt über den Tag. Und der den letzten Rest nimmt, der setzt den nächsten Trunk an.

Die gesamten obigen Mengenangaben sind übrigens vollkommen variabel. 25 g Ingwer, 1 Zitrone und 1 gehäufter Esslöffel Honig sollte schon die Mindestmenge für 1 Liter Wasser sein, aber es geht auch leicht die doppelte Menge an Ingwer, Zitrone und / oder Honig für 1 Liter Wasser, so nach dem Motto „Viel hilft viel.“ Mit noch größeren Mengen schließlich kann man auch einen konzentrierten Sirup herstellen, den man mit Wasser verdünnt trinken kann. Solch ein Sirup hält im Kühlschrank viele Tage, kein Schimmel- oder Hefepilz oder sonstiges Ungeziefer scheint sich an Ingwer heranzuwagen.

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top