Hotel Residence in Bremen: tadelloses Boutique-Hotel mitten in der Stadt

residence_bremen3Da reist man durch die Weltgeschichte, grantelt hier, nörgelt da, verreißt – zu recht – Grandhotels, findet Haare in Suppen von Dorfgasthäusern — und hat dann ausgerechnet an einem wohlfeilen Drei-Sterne-Boutique-Garni-Hotel mitten in Bremen kaum was auszusetzen. Das Residence in der Bremer Innenstadt, fast direkt neben dem Hauptbahnhof, am Rande der Altstadt, zehn Minuten fußläufig von der Stadtmitte (geht’s besser?) ist ein Boutique-Hotel, verteilt über drei alte, typische Bremer Bürgerhäuser aus dem vorletzten Jahrhundert. OK, Parkplätze sind rar, mitten in der Innenstadt. Auf der Straße braucht man – so man überhaupt einen Parkplatz findet – einen Parkschein, außerdem – sagen meine Bremer Freunde – solle man hier besser nicht auf der Straße parken, alldieweil gerade auswärtige Wagen in der Hoffnung auf Gepäck als Beute gerne aufgebrochen würden. Im Innenhof  bietet das Hotel ein paar Parkplätze gegen Gebühr, aber die Zufahrt ist atemberaubend eng, die Seitenspiegel musste ich einklappen und duschen musste ich auch, nach der schweißtreibenden Anstrengung des Einparkens. Zum Hoteleingang im typischen Hochparterre führen ein paar Stufen – nicht barrierefrei. Die kleine Rezeption gleicht eher einer Concierge Lounge, daneben eine kleine helle Halle mit ein paar Sitzgelegenheiten und einem ebenfalls winzigen – aber durchaus schnuckeligen – Tresen für ein Bier am Feierabend, daneben der freundliche und helle Frühstücksraum, alles gemütlich, sauber, authentisch. Einchecken problemlos und freundlich, rumpliger, kleiner Lift, das Zimmer sehr geräumig, sauber, individuell und liebevoll eingerichtet, nicht mit diesen industriellen Standard-Hotel-Möbeln, großes Bad, moderne Dusche, flauschige Handtücher, W-Lan, Flachbild-TV (ich weiß nicht, mit welchen Programmen, ich mache die Dinger nie an), nur die Matratze sollte mal wieder gewechselt werden. Am meistens fasziniert hat mich die Tatsache, dass die beiden großen Zimmerfenster direkt auf die Gleise vor dem Bremer Hauptbahnhof gehen (was einen netten Ausblick zur Folge hat, wenn man Züge mag); die Fenster sind residence_bremenabsolut schalldicht (man hört rein gar nix von den vielleicht 150 m entfernten Zügen), und zusätzlich gibt es einen Belüftungs-Dingsda-Kasten an der Wand (keine Klimaanlage), der das Zimmer ständig mit Frischluft versorgt, aber keinen Krach durchlässt – „Faszinierend!“ – würde Mr. Spock sagen. Frühstücksbuffet ebenfalls tadellos für ein Drei-Sterne-Haus, Lachs und Prosecco gibt’s zwar keinen (brauche ich auch nicht zum Frühstück), aber frische Brötchen, Wurst, Käse, Konfitüre, Eier, Saft, einen ziemlich guten Kaffee und eine fröhlich-flotte-freundliche Kaltmamsell  die bedient. Alles gut. Selbst die Tatsache, dass das Residence nur ein Garni-Hotel ist, stört bei der zentralen Lage nicht, in Geh-, Wank- und Heimkriech-Nähe finden sich genügend Lokalitäten für abendliche Speisungen und/oder Abstürze, und ein Bier gibt’s notfalls im Hotel vom Rezeptionisten. Und wohlfeil ist das Residence allemal, hier stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis.

 

Hotel Residence Bremen
Hohenlohestraße 42
28209 Bremen
Tel.: +49 (4 21) 34 87 10
Fax: +49 (4 21) 3 48 71 47
Internet: www.hotel-residence-bremen.de
E-Mail: info@hotel-residence-bremen.de

 

DZ mit Frühstück 95 bis 155 € (pro Zimmer)

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top