Granita: Wenngleich heute aus der Mode gekommen finde ich es herrlich zwischen den Vorspeisen und dem Hauptgang, so als „Gaumenreiniger“.

Zutaten

  • ½ Tasse Zucker
  • 5 Nelken
  • Abgeriebene Schale von 1 – 2 unbehandelten Zitronen oder Limetten
  • 1 Tasse Wasser
  • Evtl. 1 Tasse voll geputzte Beeren (z.B. Rote Johannisbeeren)
  • ½ bis 1 Tasse frisch gepresster Fruchtsaft (Zitrone, Orange, Grapefruit, Limette, …)
  • Evtl. Granatapfelsaft oder –sirup, oder Vodka oder ein passender Likör
  • Wasser, Zucker, Zitronen- bzw. Limetteschale  und Nelken aufkochen lassen, evtl. geputzte  Beeren dazu geben und ca. 10 min. sprudelnd offen kochen lassen;  je nach verwendetem Fruchtsaft evtl. mehr oder weniger Zucker verwenden (die Granite soll fruchtig-säuerlich schmecken, nicht zu süß, schließlich ist sie kein Nachtisch)
  • Zuckerwasser („Läuterzucker“ im Fachjargon) abkühlen lassen und durch ein feines Sieb gießen, Früchte evtl. noch leicht auspressen, Fruchtsaft hinzugeben, durchrühren
  • Flüssigkeit in eine möglichst große, flache Schale geben und im Tiefkühler ca. 3 Stunden gefrieren lassen;  dabei alle 30 min. die Masse mit einer Gabel durcharbeiten, auch die bereits gefrorenen Stücke am Schalenrand abschaben und alles immer wieder zu feinem Eisgranulat zerschaben
  • In vorgekühlten Cocktail-Gläsern servieren, evtl. mit (frischem, ungesüßtem) Granatapfelsaft oder mit Granatapfelsirup (dann aber weniger Zucker verwenden) übergießen, sieht toll aus und schmeckt ebenso; man kann die Granita aber auch mit Vodka oder einem Likör übergossen servieren bzw. den Alkohol zum individuellen Übergießen mit auf den Tisch stellen. Evtl. mit ein paar Beeren verzieren.

Zubereitung

  • Wasser, Zucker, Zitronen- bzw. Limetteschale  und Nelken aufkochen lassen, evtl. geputzte  Beeren dazu geben und ca. 10 min. sprudelnd offen kochen lassen;  je nach verwendetem Fruchtsaft evtl. mehr oder weniger Zucker verwenden (die Granite soll fruchtig-säuerlich schmecken, nicht zu süß, schließlich ist sie kein Nachtisch)
  • Zuckerwasser („Läuterzucker“ im Fachjargon) abkühlen lassen und durch ein feines Sieb gießen, Früchte evtl. noch leicht auspressen, Fruchtsaft hinzugeben, durchrühren
  • Flüssigkeit in eine möglichst große, flache Schale geben und im Tiefkühler ca. 3 Stunden gefrieren lassen;  dabei alle 30 min. die Masse mit einer Gabel durcharbeiten, auch die bereits gefrorenen Stücke am Schalenrand abschaben und alles immer wieder zu feinem Eisgranulat zerschaben
  • In vorgekühlten Cocktail-Gläsern servieren, evtl. mit (frischem, ungesüßtem) Granatapfelsaft oder mit Granatapfelsirup (dann aber weniger Zucker verwenden) übergießen, sieht toll aus und schmeckt ebenso; man kann die Granita aber auch mit Vodka oder einem Likör übergossen servieren bzw. den Alkohol zum individuellen Übergießen mit auf den Tisch stellen. Evtl. mit ein paar Beeren verzieren.
Läuterzucker mit Johannisbeeren kochen
Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top