Die Europameister-Bratwurst

2010 / 2011 und 2012 / 2013 wurde die Feinkostfleischerei Schumann aus Hann. Münden bei der „Commanderie des Fins Goustiers du Duché d’Alençon“ zum Bratwurst-Europameister gekürt, auch sonst gibt es offensichtlich kaum einen Metzger-Wettbewerb, wo die selbst ernannten „Ritter der Rotwurst“ nicht mehr oder minder erfolgreich teilnehmen, zum Beispiel mit der aparten Eigenkreation „Blutwurst mit Hummer im Lachsmantel“, dazu ein für eine Kleinstadt-Metzgerei beachtlicher Medienrummel in wohl fast allen Zwangsabgabe-Sendern und Privat-Kanälen, Feinschmecker-Magazinen, Tageszeitungen usw. usf. Derart medial angefixt unterbricht der eilig Reisende seine Fahrt gen Norden auf der A7 bei Hann. Münden* Lutherberg, fährt die gute halbe Stunde über Serpentinen hinab in das alte, schmucke Flussstädtchen („Wo Fulda und Werra sich küssen / Sie ihren Namen büßen müssen / Dort entsteht aus diesem Kuss / Deutsch bis zum Meer der Weserfluss.“ – kennen wir ja noch alle …), erheischt nach mehrmaligem Im-Kreis-Fahren durch die engen Gassen zwischen den hübschen Fachwerkhäusern tatsächlich einen Parkplatz, begibt sich stehenden Fußes und hungrigen Bauches zu den „Rittern der Rotwurst“, eigentlich eine Metzgerei mit angeflanschtem Zwischending von Imbiss und Restaurant (Im Marketing-Sprech klingt das dann so: „In historischer Umgebung bieten wir Ihnen in unserem Restaurant ‚Marktstube‘ ein Wohlfühlambiente in freundlicher Atmosphäre, in dem Sie nach herzenslust köstliche Speisen und erlesene Getränke genießen können.“) , bestellt begierig die Europameister-Bratwurst und erhält … eine recht dünne, durch langes Warmhalten sehr trockene, langweilig ge- bis unterwürzte grobe Bratwurst mit einem Mayonnaise-Kartoffelsalat, dem man seine Konservierungsstoff-geschwängerte Eimer-Herkunft geradezu anzusehen und –schmecken meint. Mahlzeit. Wär‘ ich doch auf der Autobahn geblieben …

 

Feinkostfleischerei Schumann & Sohn GmbH
Geschäftsführer: Uli Schumann, Fleischermeister
Lange Straße 29
34346 Hann. Münden
Tel.: +49 (55 41) 51 51
Fax: +49 (55 41) 95 69 36
E-Mail: info@feinkost-schumann.de
Online: www.feinkost-schumann.de

 

* Das „Hann.“ vor Münden steht übrigens für „Hannoversch“, Zeichen dafür, dass Hann. Münden den Welfen gehörte, die hier auch Zoll- und Stapelrecht hatten. Das ärgerte die guten Landgrafen von Hessen-Kassel sehr, denn wenn sie ihre Residenzstadt Kassel auf dem Wasserwege über Weser und Fulda versorgen wollten, mussten sie bei der Durchfahrt durch diesen Zipfel Welfenland immer kräftig löhnen. Das ärgerte sie sogar so sehr, dass Landgraf Carl 1699 etwas Weser-abwärts an der Diemel-Mündung eine neue Stadt in den Sumpf bauen ließ, mit geflohenen protestantischen Hugenotten besiedelte um von hier aus auf rein hessischem Gebiet einen Kanal von der Weser nach Kassel zu graben und Hann. Münden zu umgehen. Der Kanalbau erwies sich als schwierig und wurde nach 17 Kilometern wieder eingestellt, stattdessen wurde die Friedrich-Wilhelms-Nordbahn gebaut.

Teile diesen Beitrag:

One comment

  1. Reinhard Daab

    Hallo Hr. Opl,

    na denn, Sie sind demnach ebenfalls auf diesen „Ritter der Blutwurst“ reingefallen. Vor einigen Jahren waren wir ebenfalls dort, ich hatte mir in der Metzgerei einiges an Wurst mitgenommen, anschließend in das Restaurant zum Essen gegangen. Es war eine große Enttäuschung, diese Gaststätte würde ich nicht empfehlen.

    Ritter der Blutwurst ist übrigens ein Titel den man in Frankreich vergibt! Man darf demnach sagen, dieser Metzger ist schon sehr rührig. Jedoch möchte ich festhalten, dass die von ihm hergestellte Blutwurst auch nicht besser ist, als viele andere.

    Das beste Restaurant in Hann. Münden „Die Reblaus“
    Auf unserer Reise an die Ostsee haben wir im schönen Hann. Münden eine Mittagspause eingelegt. Dieses Restaurant wird im Guide Michelin erwähnt, deshalb wurde der Besuch dort vorgenommen. Es war Sonntagmittag und ziemlich gut besucht, da man wohl eine Konfirmationsfeier ausgerichtet hatte. Trotz allem, konnten wir ohne Reservation einen Tisch bekommen, also sehr nette Leute. Auch die servierten Speisen haben uns außerordentlich überrascht, wir hatten Mai-Scholle bestellt, diese war perfekt gebraten, besser geht es eigentlich nicht. Dieses kleine Restaurant mit drei Zimmern dürfte wohl das beste in Hann. Münden sein.

    Sie wissen, Scholle braucht man nicht zu schuppen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top