Nich lang schnacken, Kopp in Nacken!

Grüße von der Baustelle des Atlantic in Hamburg. Es ist ein Witz, hier und heute von „Neueröffnung nach der Renovierung“ zu sprechen. Die Renovierung ist nach wie vor in vollem Gange, das halbe Haus eingerüstet, der Haupteingang gesperrt, stattdessen muss man durch die Saaleingänge in’s Hotel, keine aufmerksam wartenden Doormen vor den Türen, parken in …

Teile diesen Beitrag:

Altdeutsches Prost von der Wartburg

Mit minimalistischem Brick-Gin aus Erfurt, 40%, von Benjamin Trommler und Sascha Hagemann, mit nur drei Botanicals: Wacholder, Zitrone und Kubebenpfeffer – sehr mutig, etwas schwach auf der Brust, aber gar nicht mal so schlecht. In diesem Sinne: „Ich habe neulich zu Hofe eine harte, scharfe Predigt getan wider das Saufen; aber es hilft nicht.“ Martin …

Teile diesen Beitrag:

Zwischen Magie und Macke: Rhöner Botschaft reloaded

Summa summarum: schönes, altes, gut renoviertes Gasthaus in der Ortsmitte eines verschlafenen Dörfchens in der Rhön, schöne Gasträume und schöner Biergarten, gesichtslos-modernistisch-funktionale Hotelzimmer von der Stange, alles leider an einer lauten, vielbefahrenen Bundesstraßen-Kreuzung, freundliches, engagiertes Service-Team und eine herausragende, heimatverbundene, frische, nicht gewollt leichte, mal traditionelle, mal moderne Küche, die ihre gutbürgerlichen Wurzeln nicht verleugnet …

Teile diesen Beitrag:

Essen in USA (4/19): Hot Dog und Sant Ambroeus

Nach einem – sagen wir – sehr gewöhnungsbedürftigen, wahrscheinlich grottenauthentischen Hot Dog von einem der typischen Straßen-Stände, bestehend aus dem obligatorischen länglichen, dreiviertel aufgeschnittenen Labberbrötchen und einer (wahrscheinlich) fleischhaltigen Masse in Wurstform, ummantelt von einem Plastikdarm, garniert mit Ketchup, gehackten frischen und industriell frittierten Zwiebeln, einer – recht interessanten – Art saure Gurken Relish, einer …

Teile diesen Beitrag:

„Unser kulinarisches Erbe: Lieblingsrezepte der Generation unserer Großeltern“

Um es vorwegzunehmen: aus meiner Sicht ist dieses Buch inhaltlich überflüssig, und das Setting ist unappetitlich. Gleich in der Einleitung heißt es:  „Das aufwendige Buchprojekt wurde durch Unterstützung des Coop-(Schweiz-)Fonds für Nachhaltigkeit und von Transgourmet Deutschland ermöglicht. Die Idee zum Buch entstand in vielen Gesprächen mit Transgourmet zu der Frage, wie sich Transgourmet über betriebliche …

Teile diesen Beitrag:

Ärger …

Ich weiß, ich wollte weniger schreiben, aber gerade ist’s mir wieder voll reingefahren. Für das bevorstehende verlängerte Wochenende  suche ich ein Hotel, ein grenznahes Hotel in Thüringen, alldieweil da hat sich das Virus bereits aus den Hotelbetten verflüchtigt, während es in Bayern noch heimtückisch alldorten lauert, also, WE in Thüringen. Beim Durchflippen der Hotel-Webpages fällt …

Teile diesen Beitrag:

Bye

Liebe Freunde, unliebe Feinde, nach 1.698 Beiträgen oder über vier Jahre lang fast jeden Tag einen Post werde ich auf opl.guide bis auf Weiteres deutlich kürzer treten. Es war und ist mir ein Bedürfnis, über Essen, Trinken, Reisen zu schreiben, zu berichten, zu loben, zu granteln, zu philosophieren, zu schimpfen, zu witzeln, zu mahnen … …

Teile diesen Beitrag: