Neue Mosel-Rieslinge

Auf dem Rückweg von der Eifel in Trittenheim bei Heribert Boch Weine gekauft, Rieslinge vom Trittenheimer Altärchen und von der Trittenheimer Apotheke, heute wieder mit einer Restsüße, für die man vor 10 Jahren noch durch massives Bewerfen mit dem Johnson gesteinigt worden wäre. Axel, Thom, Lust auf eine Weinprobe?

Teile diesen Beitrag:

One comment

  1. Reinhard Daab

    Lieber Hr. Opl,

    auch wir hatten vor zwei Jahren wieder einmal eine kleine Moselreise unternommen, was man eigentlich sehr oft tun sollte, schon alleine wegen der außergewöhnlich schönen Landschaft.

    Wir hatten uns bei Landhaus Rüssel in Naurath am Wald ein nettes Arrangement gebucht. Über die Kochkunst von Harald Rüssel brauchen wir nicht zu reden, da bestehen keine Zweifel. Seine Frau Ruth Rüssel stammt aus dem sehr guten Winzerhaus Nik. Weis, es ist ihr Bruder, daher freut man sich auch über die immer perfekte Weinempfehlung von Fr. Rüssel. Aber leider, an einem Abend war die Dame des Haues nicht anwesend, die Servicekraft war halt keine Ruth Rüssel, ich bekam einen Riesling mit der Bezeichnung “feinherb”, was ich nicht wusste, dass solch ein Wein schon richtig süß schmeckt, also nichts für mich, später dann kam Fr. Rüssel doch, ich hatte ihr das gesagt und sie hat mir sofort einen anderen trockenen Wein gebracht.

    Man muss ehrlicherweise sagen, wer denkt sich denn solch eine Bezeichnung aus, herb ist für mich immer noch herb, oder muss man schon brut sagen?

    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top