Tante Agnes Kuchen

Warum dieser Kuchen Tante Agnes Kuchen heißt? Ganz einfach, den gab’s immer bei Tante Agnes, eigentlich Großtante Agnes, die jüngste Schwester meiner Großmutter väterlicherseits. Tante Agnes ist ein Phänomen, weit über 90, aber nur ein paar Jahre älter als mein Vater – ihr Neffe. Tante Agnes strotzt vor Energie und Resolutheit. Wenn wir sie früher in ihrer Wohnung in Großheubach – ein elendes Main-Städtchen in Franken – besucht haben, hat sie immer gebacken wie eine Weltmeisterin. Neben anderen Kuchen gab es aber immer Tante Agnes Kuchen, die Jungs haben in so getauft, weil wir diese Art von Kuchen noch sonst nirgends gefunden haben. Und Tante Agnes Kuchen geht so:

 

Zutaten:

Für den Teig (1 Kastenform)

  • 200 g weiche Butter
  • 125 g Zucker
  • Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 2 Eigelb
  • 1 kleines Stamperl Strohrum oder abgeriebene Schale 1 Bio-Zitrone
  • 250 g Mehl (ich nehme Wiener Griesler, dadurch wird der Teig kompakter und knuspriger)
  • Backpulver
  • Eine Prise Salz

 

Für die Nussfüllung

  • 2 Eiweiß
  • 150 g Zucker
  • 200 g gemahlene Haselnüsse oder Mandeln
  • 5 Tropfen Bittermandelöl

 

tante_agnes_kuchen2

 

Zubereitung:

  • Backofen auf 180° bis 190° vorheizen
  • Weiche Butter in Stücke schneiden und mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig rühren
  • Nach und nach Eier und Eigelb hinzugeben, Masse geduldig weiß-schaumig schlagen
  • Strohrum oder Zitronenschalen hinzufügen und unterrühren
  • Mehl mit Backpulver und Salz mischen und Löffelweise unter die Masse rühren, bis ein zäher, homogener Teig entstanden ist
  • Ein Blatt Backpapier unter dem Wasserhahn befeuchten und zusammenknüllen (keine Angst, das Papier hält das aus und wird so geschmeidiger und anpassungsfähiger)
  • Kasten-Backform mit dem feuchten Backpapier auskleiden (geht so ganz einfach) und Teig mit einem Teigschaber in die Form füllen
  • Für die Nussfüllung 2 Eiweiß steif schlagen, nach und nach Zucker einrieseln lassen
  • Wenn das Eiweiß steifgeschlagen ist, gemahlene Nüsse und Bittermandelaroma hinzufügen und zu einer zähen, homogenen Masse verrühren
  • Aus der Nuss-Eiweiß-Masse eine Rolle formen, die so lang ist wie die Backform und diese Rolle auf den Teig setzen und leicht hineindrücken*
  • Kuchen ca. 45 Minuten bei 180° bis 190° auf der zweiten Schiene von unten backen
  • Nach ca. 40 Minuten Garprobe mit Holzstäbchen machen, Kuchen ggf. oben mit Alufolie abdecken, falls der Teig noch nicht durch ist aber oben schon braun wird

 

tante_agnes_kuchen3

* Es muss nicht unbedingt eine – unhandliche, große – Nuss-Rolle sein, man kann auch drei oder vier kurze – gleichdicke! – Rollen formen, diese nebeneinander auf dem Teig platzieren und nur leicht zusammendrücken

 

tante_agnes-6 tante_agnes-7

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tja, und das ist sie, Tante Agnes selber, einmal in den 40er Jahren und einmal heute.

 

 

 

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top