Einkaufen in Merkels Neuem Deutschland

Neulich, da habe ich meinen kleinen Sohn vom Bahnhof abgeholt, nicht vom Hauptbahnhof, sondern von einem Vorstadt-Bahnhof, der mitsamt dem umliegenden Stadtviertel gemeinhin als Problemzone gilt. Hier werden Drogen gedealt, Penner lassen sich auf dem Bahnhofsvorplatz volllaufen, Obdachlose suchen hier temporären Unterschlupf, Damen wie Knaben bieten moralisch fragwürdige Dienste an, Halbstarke schlägern sich regelmäßig, es …

Teile diesen Beitrag:

Weineinkauf und leichter Lunch im Mavin: ganz kurios

Das Mavin in Augsburg, Eisack- Ecke Stätzlinger Straße ist so kurios wie seine Lage im tiefsten Lechhausen, an der Grenze von häßlichem, aber funktionalem Gewerbegebiet und häßlicher, aber funktionaler Nachkriegs-Einfamilienhaus-Bebauung, umgeben von Auto- und Schrotthändlern, Bordellen (direkt dahinter liegt das legendäre SM-Studio Insada, recht praktisch, wenn man vom Verhauen und Verhauenwerden zwischendurch mal hungrig wird), …

Teile diesen Beitrag:

Marginalie 42: Räudige Kartoffeln

Kollegen von Caro hatten uns zum Essen eingeladen, gebildete, kultivierte, hart arbeitende, erfolgreiche, weltgewandte, den kulinarischen Genüssen keineswegs abgeneigte Menschen, Großbürger hätte man so etwas früher wohl genannt. Eigene Villa dort, wo „man“ wohnt, alte Bäume, verkehrsberuhigte Straßen mit Anwohnerparken, eingewachsene und eingezäunte große Grundstücke mit noblen, meist älteren herrschaftlichen Häusern samt Überwachungskameras, gute Kindergärten …

Teile diesen Beitrag:

Marginalie 13: Verhungern die alten Leute auf dem Lande?

In China ist ein Sack Reis umgefallen. Und in Bad Karlshafen macht der einzige Supermarkt zu. Who cares? Bad Karlshafen ist meine Heimatstadt, ein kleines Städtchen im Länderdreieck Hessen – Niedersachsen – Nordrhein-Westfalen, 2.500 Einwohner mit rückläufiger Tendenz, vom Landgrafen Carl zu Hessen-Cassel als barocke Planstadt gegründet, mit evangelischen Hugenotten besiedelt, früher mal durch Kleinindustrie, …

Teile diesen Beitrag:

Marginalie 8: Warum ich meistens im V-Markt einkaufe

Dies unmissverständlich vorweg: das ist kein Advertorial und kein gesponserter Artikel, das ist meine persönliche Erfahrung und Meinung.   Wenn es an’s Einkaufen geht, da sind wir ja alle so bewusst und cool und fairtrade und local und bio … you name it. Also, ich kaufe ja nur im Basic Biomarkt, auf dem Stadtmarkt, beim …

Teile diesen Beitrag:
Back to Top