Marginalie 33 – Aggressives Verkaufs-Sprech

Für mich ist die Bäckerei-Kette mit dem gestörten Verhältnis zu Rotkäppchens Großmutter in Augsburg der Einäugige unter den Blinden. Dann und wann mal eine Butterbreze oder ein Krapfen, das geht schon, zumal die meisten Filialen ausreichend Parkplätze haben und eine davon auch noch auf meinem Weg zur Arbeit liegt, so dass man des Morgens dort rasch noch ein Frühstück mitnehmen kann. So weit, so gut. Aber irgendwann müssen die Großbäckerei-Bosse jetzt eine Beratungsfirma für Verkaufsoptimierung oder so ähnlich durch ihren Laden gejagt haben. Seit geraumer Zeit sagen die Verkäuferinnen nahezu durch die Bank weg beim Verkaufen nicht etwa „Darf es noch etwas sein?“, oder gar „Das war’s?“, sondern andauernd „Was darf es noch sein?“, „Was sonst noch?“, „Was wollen Sie noch?“, „Was darf ich Ihnen noch geben?“, „Und sonst noch?“, „Und weiter?“, und das in einem Ton, der teilweise längst nicht mehr freundlich ist, sondern durch und durch aggressiv. Fast mag man sich nicht trauen, seine Bestellung abzuschließen und zu sagen „Danke, das war’s.“, und bei dem Ton wird gewiss so manch einer noch ein Brötchen oder Plunderstückchen mehr kaufen, nur um den Feldwebel hinter der Theke mit dem Kasernenton nicht zu verärgern …

Ja, vielleicht bin ich eine Mimose, aber dieses offensichtlich oktroyiere, durchgängig aggressive Verkaufs-Sprech geht mir tierisch auf den Senkel.

Teile diesen Beitrag:

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top