Einschulung für Anfänger

Es ist soweit. Einer meiner beiden Lieblingssöhne kommt in die Schule. Jetzt beginnt der Ernst des Lebens blabla… Lehrjahre sind keine Herrenjahre… undsoweiterundsofort. So hieß das noch zu meiner Zeit in den ziemlich späten Siebzigern als ich eingeschult wurde. Da gab man dem Nachwuchs neben der Schultüte noch unendlich viele gute Ratschläge mit an die Hand. Heute ist die Schultüte wichtiger. Versuchen Sie mal einem Sechsjährigen mit Berufsziel Jediritter die Vorzüge des bayerischen Schulsystems näher zu bringen. So was geht nur mit kariesfördernden Substanzen in der Schultüte.

Vor der Schule ein Mordsauflauf.  Zu viele Autos für zu wenig Teer. Schnell rein. Großeltern und andere Anverwandte mit unzähligen Kameras drängen in das Klassenzimmer. Eine gefühlte Enge wie in der Tokioter U-Bahn kurz bevor der Sushi-Laden zumacht. Wo sind eigentlich die Kinder? Ah, im Rampenlicht. Ein Blitzlichtgewitter prasselt auf die verdutzten Schulanfänger hernieder. „Nein, Tim-Maurice, neben den da setzt du dich nicht! Der behindert deine Kreativität,“ schallt es von der Mami Mitte-links. Recht so. Aus Versehen in der ersten Klasse neben den Falschen gesetzt und dein Harvard-Diplom kannst du abschreiben.

„Ist das Essen in der Mittagsbetreuung eigentlich Bio?“ ruft die Platzanweiserin von eben ziemlich ungefragt in den Klassenraum. Pffh. Bio war für mich damals irgendein Schulfach (Heft mit grünem Umschlag!), heute kann man das essen. Ja, es hat sich wirklich einiges geändert.

„Nein, ich weiß auch nicht, ob die First-Class-Students im Englisch-Unterricht schon Tablets benutzen“, erkläre ich der Frühfördernden von vorher. „Man kann ja gar nicht früh genug anfangen,“ setzt sie nach. „Unserer sammelt Starwars-Karten, das reicht“, denke ich leise vor mich hin. Vielleicht liegt es ja auch an Starwars, dass Erstklässler heute meist schon besser Englisch sprechen als Oma und Opa es je im Spanien-Urlaub lernten.

„Bitte verlassen Sie jetzt das Klassenzimmer“, ruft Frau Lehrerin. Das Gefolge muss den Saal räumen, die Kinder bleiben sitzen mit großen Schultüten und noch größeren Augen.

Eine schöne Schulzeit wünscht

Ihr Matthäus Hose

 

PS: Testen Sie Ihr Wissen: „Was ist Gluten?“

a)     Ein Eiweiß, das in verschiedenen Getreidesorten vorkommt und Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit meiden müssen

b)     Der Plural von „Glut“ wie in dem Satz: „Wir haben viel gegrillt, wir hatten sehr gute Gluten.“

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.