Deutsch-stämmiger Gin aus Kalifornien

Beim St. George Terroir Gin werde ich respektvoll, denn St. Georg Spirits in Alameda, Kalifornien wurden 1982 von dem Deutschen Jörg Rupf gegründet, der heute als Vater des modernen amerikanischen Manufaktur-Destillerie-Wesens gilt, ein Deutscher also, der mal wieder ein wenig Kultur nach Ami-Land gebracht hat. Sein Dry Rye Gin ist zwar noch besser, aber schwer zu bekommen, sein Terroir Gin ist auch ziemlich gut und vor allem distinktiv, unter all den Zitrus- und Beeren-dominierten Süßlingen, die dieser Tage an der Westküste als Stargetränke reüssieren. Beim St. George Terroir Gin Gin mit seinen 45% schmeckt man geröstete Koriandersamen, Lorbeer, Kiefer und – wenngleich nicht dominant – Wachholder. Beim Trinken kommt er schon vorne scharf, füllt das Maul geschmacklich komplett aus, ist männlich, markant, aber flach im Abgang. Als Martini Cocktail kommt er gut. Ca. 50 € / Liter

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top