Tomatensuppe aus Dosentomaten

Heute speziell für AK aus G.: Zuerst bereite man sich im Winter eine beliebige, selbstgemachte Pizza zu und verwende dabei beste San Marzano Tomaten aus der Dose. Dazu nehme man die einzelnen Tomaten aus der Dose, quetsche mit der Hand die Flüssigkeit aus den Tomaten (weil sie sonst zu feucht wären und die Pizza durchweichen würde), fange dabei die Flüssigkeit separat auf und lege das Fruchtfleisch auf den vorbereiteten Pizza-Teig. Mit dem Pizza-Teig mit den Tomaten kann man dann machen, was man will und nach Herzenslust belegen. Während die Pizza im Ofen backt stellt man fest, dass man jetzt wenigstens noch eine halbe Dose ausgedrückte San Marzano Tomaten-Pampe übrig hat. Angesichts der Tatsache, dass der Kilo-Preis für gute San Marzano-Dosentomaten irgendwo zwischen 5 und 12 EURO liegt, mag man diese Pampe natürlich nicht wegwerfen. Und jetzt beginnt die Sache mit der Tomatensuppe aus Dosentomaten …

Im Ernst: so habe ich zwar meine erste Tomatensuppe aus Dosentomaten „erfunden“, als klassische Resteverwertung, aber natürlich braucht man nicht mit einer Pizza als „Grundlage“ anfangen, man kann auch gleich mit der Suppe beginnen. Das einzige „Geheimnis“ ist dabei ganz einfach, dass man beste Tomaten verwendet, selbst wenn es „nur“ Dosentomaten sind, der Rest ist einfach. In Deutschland gibt es sowieso, selbst im Sommer, kaum wirklich gute Tomaten. Im Handel kriegen wir Holländischen Treibhaus-Dreck aus Nährlösung, und sogar Bio-Tomaten vom Gärtner und handgestreichelte Tomaten aus dem eigenen Garten kriegen in unseren teutonischen Gefilden einfach nicht genug Sonne ab, als dass sie mit süditalienischen Tomaten mithalten könnten. Von daher: handgeschälte süditalienische San Marzano Tomaten aus der Dose, auch wenn die Dinger richtig teuer sind, aber Qualität hat nun mal ihren Preis. Klar kann man Dosentomaten oder gar passierte Tomaten für weniger als 1 EURO das Kilo kaufen, aber gerade hier gilt die alte Regel: „Shit in – shit out.“ Aber mit guten Zutaten ist es kein Hexenwerk, eine gute Suppe aus Dosentomaten zu kochen. Und das geht so:

 

Tomatensuppe, Dose, San Marzano Tomaten

 

Zutaten:

  • 1 dicke Möhre
  • 1 Stange Stangensellerie
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 kleine Petersilienwurzel
  • ½ kleine Lauchstange
  • 75 g getrocknete Tomaten
  • Olivenöl
  • 1 gestrichener Essl. Puderzucker
  • 1 gehäufter Essl. Tomatenmark (dreifach konzentriert)
  • 10 cl wachholdriger Gin (für Puritaner-Haushalte verzichtbar)
  • 20 cl herber Weißwein
  • 750 g beste Dosentomaten
  • 3 – 4 Cenofix Brühwürfel
  • Oregano, Thymian, Majoran, Basilikum, Cayenne, Pfeffer, Salz
  • Nach Geschmack 200 ml Süße Sahne oder Crème double
  • Nach Geschmack gehackte Petersilie oder gehackte Basilikum-Blätter
  • Nach Geschmack 250 g gekochten Reis

 

Tomatensuppe, Dose, San Marzano Tomaten

 

Zubereitung:

  • Möhre, Stangensellerie, Zwiebel, Petersilienwurzel, Lauch schälen, putzen, in grobe Stücke schneiden
  • Getrocknete Tomaten in grobe Stücke schneiden
  • 5 Essl. Olivenöl in einem schweren 3-Liter-Topf heiß (aber nicht rauchend) werden lassen
  • Geputztes Gemüse in den Topf geben und unter Rühren sanft anbraten
  • Wenn sich die ersten Röststoffe bilden, gestrichenen Esslöffel Puderzucker dazu geben und leicht karamellisieren lassen
  • Wenn der Puderzucker anfängt, zu schmelzen, gehäuften Esslöffel Tomatenmark in den Topf geben, alles zügig verrühren (Vorsicht, in dieser Phase brennt’s leicht an, und wenn der Zucker verbrennt, wird alles bitter und alles war für die Katz … und selbst die würde das bittere Zeugs dann nicht mehr fressen)
  • Zügig mit dem Gin ablöschen, alles verrühren, Gin unter Rühren weitgehend verdampfen lassen (je nach Geschmack kann man den Rüssel in den verdampfenden Gin stecken, das macht ziemlich schnell angetrunken; wer das nicht mag, sollte sich vor dem Dampf aus dem Topf hüten)
  • Topf mit Weißwein ablöschen, alles verrühren, Weißwein unter Rühren weitgehend verdampfen lassen
  • 250 ml Wasser in den Topf geben, alle Röststoffe loskochen
  • Dosentomaten samt Saft in den Topf geben, alles verrühren, 3 Cenofix-Brühwürfel dazu geben, alles aufkochen lassen, auf kleiner Flamme unter gelegentlichem Rühren ca. 20 Minuten köcheln lassen
  • Suppe mit je 1 gestrichenen Esslöffel Oregano, Thymian, Majoran, Basilikum und Salz würzen, zusätzlich vorsichtig Cayenne und schwarzen Pfeffer
  • Topfinhalt in Pürierstab sorgfältig komplett pürieren
  • Wenn die Masse zu dickflüssig ist, mit Wasser – und evtl. etwas lieblichem Weißwein und/oder Gin – verdünnen, bis gewünschte Suppen-Konsistenz erreicht ist, unter Rühren ca. 5 Minuten köcheln lassen
  • Suppe final mit Cenofix, Oregano, Thymian, Majoran, Basilikum Cayenne, Pfeffer und Salz abschmecken
  • Wer mag, kann noch Süße Sahne oder Crème double zur Suppe geben, muss aber nicht
  • Wer mag, kann die Suppe zum Servieren noch mit gehackter Petersilie oder gehackten Basilikum-Blätter bestreuen
  • Wer mag, kann die Suppe auch mit separat gekochtem Reis servieren
Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top