Meine Frankfurter Grüne Soße

Immer wieder kann man lesen, Grüne Soße sei das erklärte Leibgericht Goethes gewesen, und er habe sich dieselbe regelmäßig von seiner Mutter in Frankfurt zubereiten und per Eil-Droschke nach Weimar bringen lassen. Hier schreibt wohl ein Schreiberling vom anderen wacker ab, ohne in Original-Quellen gegenzuchecken, und so perpetuiert sich der Schwachsinn ad infinitum, in Artikeln …

Teile diesen Beitrag:

Weinhaus Sinz in Wiesbaden/Frauenstein: unspektakuläre Hausmannskost für die Saumagen-Fraktion in gediegener Atmosphäre

Summa summarum, ein sehr bürgerliches, fast schon familiäres Etablissement mit drei ganz besonderen Klientelen, menschlichen, sorgsamen Wirtsleuten, sehr schönen Zimmern, gutem Service, kleiner, aber feiner Weinkarte, und tadel- und lob-losen regionalen Speisen ganz wie weiland bei Muttern   „Johanna von Soundso“, sagt die ausgesprochen gepflegte ältere Dame am Nachbartisch zur Kellnerin, und dabei betont sie …

Teile diesen Beitrag:
Back to Top