Krabben-Lachs-Terrine

Zutaten

  • Ca. 4-5 große Scheiben Räucherlachs*
  • 120 g gepulte und gekochte Nordseekrabben
  • Einige Tropfen Zitronensaft
  • 150 g Ziegenfrischkäse
  • 50 ml Sahne
  • 2 Zweiglein frischen Thymian
  • Krause Petersilie (ca. 1 Essl. gehackt)
  • 150 g Stangensellerie
  • 2 ½ Blätter Gelatine
  • Pfeffer, Salz

Zubereitung

  • Eine kleine Terrinenform (ca. 400 ml) innen mit Lachsscheiben auskleiden; die Scheiben sollten so groß sein bzw. so gelegt sein, dass man sie am Ende auch über die Oberseite der gefüllten Terrinenform klappen kann, so dass der ganze Terrinen-Inhalt von allen Seiten von Lachs ummantelt ist
  • Nordseekrabben in einem Sieb kurz mit kochendem Wasser überbrühen, abtropfen lassen
  • Krabben mit weißem Pfeffer aus der Mühle, wenig Salz und einigen Tropfen Zitronensaft würzen und gut durchmischen
  • Ziegenfrischkäse mit 25 ml Sahne mit dem Mixer cremig rühren
  • Ziegenfrischkäse kräftig mit Salz und weißem Pfeffer aus der Mühle würzen
  • Thymian waschen, Blättchen abzupfen (eine echt blöde Arbeit), kleinhacken; Petersilie waschen, Blätter abzupfen, kleinhacken; Stangensellerie waschen, in sehr kleine Würfelchen schneiden**
  • Thymian und Petersilie zur Terrine geben, gut mit dem Mixer durchrühren
  • Frischekäsemischung nochmals abschmecken, sie sollte kräftig gewürzt sein
  • Gelatine 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen, restliche Sahne erhitzen, Gelatine aus dem Wasser nehmen, mit der Hand gut ausdrücken, zur heißen Sahne geben, unter Rühren auflösen, kurz abkühlen lassen
  • Abgekühltes Gelatine-Sahne-Gemisch zum Frischkäse geben, gut mit dem Mixer durchrühren
  • Selleriewürfelchen zum Frischkäse geben, vorsichtig von Hand durchrühren (mit dem Mixer kann es leicht Sellerie-Matsch geben)
  • Hälfte der Ziegenfrischkäse-Masse in die Terrinenform geben, fest streichen und gut aufklopfen, damit keine Luftlöcher bleiben
  • Krabben auf der Frischkäsemasse verteilen
  • Zweite Hälfte der Ziegenfrischkäsemasse auf die Krabben in die Terrninenform geben, fest streichen und gut aufklopfen, damit keine Luftlöcher bleiben
  • Lachs über der Ziegenfrischkäsemasse zusammenklappen
  • Terrine wenigstens 4 Stunden, am besten über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen
  • Terrine vorsichtig aus der Form auf ein Brett kippen; wenn sich nichts kippt – sprich wenn das Biest nicht aus der Form kommen will – Terrinenform kurz in heißes Wasser stellen und mit einem spitzen Messer vorsichtig rundum die Ränder lösen
  • Terrine am besten mit einem feuchten Wellenschliffmesser in Scheiben schneiden Terrine z.B. mit einem kleinen Salat mit wenig Balsamico-Senf-Honig-Dressing servieren

* Die Lachsscheiben sollten ausreichen, eine 400 ml Terrinenform innen einmal komplett auszukleiden. Industriell gefertigter Lachs ist hier problemlos, da die Scheiben rel. gleichmäßig und ganz sind. Frisch von Hand geschnittener Lachs hingegen ist oft zerrissen, in kleineren Fetzen, ungleichmäßig – Handarbeit halt, der Mensch ist keine Maschine. Nur beim Terrine auskleiden sind so kleine Lachsfetzen unpraktisch.

** Dill, ich höre hier immer wieder, man solle doch mit Dill aromatisieren, weil Lachs und Krabben und Dill, das sei doch klassisch und so. Nein nein und nochmals nein, hier kein Dill sondern Thymian und krause Petersilie, zefix!

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.