Ein Original-Text aus dem Jahr 1957

Beim Aufräumen des Nachlasses meines Vaters stieß ich auf nachfolgendes Schriftstück aus dem Jahr 1957, das viel zu schräg ist, als dass in der Schublade oder im Altpapier verrotten sollte. Nun gut, heute stellt uns der Text die Nackenhaare hoch, und es gibt sofort eine mit der Sexismus-Klatsche rechts und eine mit der Chauvi-Klatsche links. Aber es war eine andere Zeit. Der 2. Weltkrieg war gerade 12 Jahre vorbei, Adenauer Kanzler, Erhard Wirtschaftsminister, Strauß war frisch zum Verteidigungsminister ernannt, in Deutschland lebten 33 Millionen Männer und 39 Millionen Frauen, die 6 Millionen Differenz waren tot oder in Gefangenschaft. Solche Zeiten mögen dann solche Texte hervorgebracht haben:


Kassel, den 16.4.57

Dienststelle Strauß                                                               
Bundesanstalt für Bevölkerungs-
politische Arbeit
Sektion V beim Regierungs-Präsidenten
Kassel

Herrn

…………………………………………………….

G e s t e l l u n g s b e f e h l

Betrifft: Sicherheit geeigneter Kräfte für Sonderaufgaben

Da infolge Männerknappheit viele Frauen und Mädchen unbemannt bleiben müssen, tritt an alle besonders zeugungsfähigen Männer die Pflicht heran, sich dieser Frauen und Mädchen anzunehmen, damit die Geburtenzahl gesichert und gehoben wird.

Sie wurden uns als besonders leistungsfähig namhaft gemacht. Wir zweifeln deshalb nicht, daß Sie in beispielhafter Gründlichkeit Ihre Pflicht erfüllen werden. Sollten Sie verheiratet sein, so steht Ihrer Gattin das Recht zu, sich von Ihnen scheiden zu lassen. Jede Frau hat demzufolge Ihre zusätzliche Leistung im Interesse der Staatserhaltung anzuerkennen. Ihnen ist auf amtlichen Beschluß der Bezirk Entenanger, Oberste Gasse + Graben zugeteilt worden.

Er umfaßt 16 Frauen, 26 Witwen und 58 junge aber reife Mädchen. Bei Übernahme des Ihnen zugeteilten Bezirkes erhalten Sie eine steuerfreie Prämie von netto DM 360.- monatlich, sowie eine wöchentliche Zuteilung “Okasa-Atom”.

Sollten Sie in der Lage sein, außer Ihrem Bezirk noch einen zweiten dazuzunehmen, könne Sie mit einer Beförderung zum Deckoffizier rechnen. Außerdem wird Ihnen der Besamungsorden I. Klasse verliehen.

Bei Übernahme eines dritten Bezirkes sind Sie steuerfrei und pensionsberechtigt.

Ihre segensreiche Tätigkeit wollen Sie bitte sofort beginnen. Der Erfolg ist unter Benutzung der Ihnen noch zugehenden Formblätter wöchentlich nach hier zu melden.

Im Kriegsfalle werden Sie bei guter Leistung sofort reklamiert, unter der Bezeichnung ZZZ (zurückgestellt zur Zucht).

Je nach Erfolg sind Sie berechtigt außer Orden und Ehrenzeichen folgendes zu tragen:
nach der Geburt des 6. Kindes: silberne Knöpfe am Hosenladen
nach der Geburt des 10. Kindes: goldene Knöpfe am Hosenladen
nach der Geburt des 50. Kindes: der Hosenladen wird offen getragen und der Schwanz ist mit bunten Farben anzumalen. In letzten Falle besteht für alle Frauen Grußpflicht.

Sollten Sie sich bei einer Frau den Schwanz verbrennen, so haben Sie in jedem Krankenhaus bei Vorlage dieses Schreibens freie Heilfürsorge.

Hochachtungsvoll
Der Regierungspräsident

……………………………………..
gez. B o c k
Dienstellenleiter 

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top