Die Post in Eurasburg: Die besten Ćevapčići die ich kenne

Eurasburg, ein kleines Dörfchen im Wittelsbacher Land, vielleicht 30 Fahrminuten südwestlich von Augsburg oder 15 Minuten von der Autobahnabfahrt Adelzhausen idyllisch in einem Tal gelegen, eingebettet von Wäldern und Wiesen, schmucke Einfamilienhäuser, ein paar Bauernhöfe, Kirche, Maibaum und mittendrin das Dorfgasthaus Zur Post, im Sommer mit großem Biergarten, sogar noch mit einem alten Tanzboden, drinnen sitzen  an einer Seite des Gastraumes an blanken Tischen die Eingeborenen  bei Bier aus der nahen Schlossbrauerei Odelzhausen, essen große Berge gebratenen und gesottenen Fleisches, reden dazu im besten bajuwarischen Dialekt über das Wetter, die Ernte, die Fußballergebnisse und ganz generell über die Welt als solches, wie man es halt macht, an Stammtischen; auf der anderen Seite des Raumes sind die Tische tadellos mit weißen Damast-Tischdecken und -Servietten eingedeckt, nicht überkandidelt nobel, aber schon sehr beeindruckend für ein Dorfgasthaus, dort speisen Leute wie du und ich ebenfalls große Berge gebratenen und gesottenen Fleisches, viele Familien, kaum Laufkundschaft, fast alles einheimische Stammgäste. Das kuriose an diesem bajuwarischen Wirtshaus-Idyll ist allein die Tatsache, dass dies kein bayrisches Restaurant ist, sondern ein kroatisches, und zwar eines der besten, die ich persönlich kenne. Seit Jahrzehnten bieten Jakov und Kristine Matic hier solide, bodenständige, hervorragende kroatische Hausmannskost und internationale Standardgerichte auf gleichbleibend sehr gutem Niveau.

Da gibt es zum einen eben das internationale Standard-Einerlei, das man als Wirt auf dem Lande wohl anbieten muss: Wienerschnitzel von Schwein, Kalb oder Pute, Züricher Geschnetzeltes, Scampis, Steaks, Currygeschnetzeltes von der Pute mit Obst (wer isst denn sowas – bäh?!), Zanderfilet in Dillsauce,  all die kulinarische Tristesse halt, das man überall findet alldieweil es anscheinend überall nachgefragt wird (und bei der ich nicht meine Hand dafür in’s Feuer legen würde, dass all das frisch hausgemacht ist). Löblich auch die separaten Senioren- und Kinderkarten. Aber deswegen gehe zumindest ich nicht in die Post nach Eurasburg. Wirklich phänomenal sind die Grillgerichte, allen voran die Ćevapčići, die Pleskavica (eine richtig große, scharfe Bulette), auch mit Schafskäse gefüllt erhältlich, die auf dem Punkt gegrillte Leber, die saftigen Ražnjići, Lammkottelets vom Grill, die mit Schinken und Schafskäse gefüllte Rinderlende, und, und, und, … als Vorspeise besten dalmatischen Schinken, Schafskäse und Oliven oder der Schafskäse vom Grill oder frisch gegrillte Champignons mit viiiiiiel Knoblauch, dazu authentischer Djuwetschreis, frische Salate mit gutem Dressing und der beste Krautsalat, den ich kenne, frisch, geknetet, knackig, mit der perfekten Menge Öl, nicht trocken, nicht ölig, ein Genuss. Diese Küche ist rustikal-bodenständig, ehrlich: beste Qualität bei Fleisch, Salaten, Ölen, sorgfältige, gekonnte Zubereitung, sicherlich keine „Hochküche“, aber authentische Regionalküche at its best. Seit Jahrzehnten liefert Kristine gleichbleibend hervorragende Qualität bei den Kroatischen Grillgerichten und Salaten, und Jakov macht freundlich, flott, professionell den Service, mal alleine, mal unterstützt von ein, zwei netten, flinken Damen. Und nach dem Essen gibt’s auf Kosten des Hauses einen Sliwowitz oder eine Julischka und für die Kinder einen Lolli.

Wir sind viel in Ex-Jugoslawien unterwegs, und wir gehen seit Jahrzehnten viel kroatisch/serbisch/slowenisch/dalmatinisch/bosnisch/montenigrinisch Essen – Jakov und Kristine Matic bieten in der Post in Eurasburg mit Abstand die beste bürgerlich-authentische Balkan-Küche, die wir kennen. Chapeau und Danke.

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top