Annecy: zwei ordentliche Hotels halbwegs abseits der Touristen-Abzock-Pfade

Annecy, nicht nur die Altstadt von Annecy, hat ein massives Problem: es ist zu schön, viel zu schön hier. Schöner See, schönes Ufer, schöner Ufer-Park, schöne Landschaft, schöne Berge, schöne Altstadt, schöne alte und uralte Häuser, schöner Flusslauf, schöne Gässchen, … so viel Schönheit lockt sie dann gerade auch an, die Horden von Touristen, und die wollen natürlich auch beherbergt und verköstigt sein (ganz davon zu schweigen, dass sie ihre Autos parken wollen). Die Abfütterung der Touristen findet vornehmlich in der Altstadt statt, hier liegt Abfütterungsanstalt neben Abfütterungsanstalt, von savoyardischer (mit den berühmten Pommes savoyarde, die einen fetter als die anderen) über bayrische bis hin zu chinesischer Küche gibt es hier nichts, was es nicht gibt, und natürlich reichlich imperialen Junkfood-Fraß, wofür man allerdings keine Küche benötigt, die Touristen fressen alles munter in sich rein und zahlen dafür Preise, die man selbst im 1. Arrondissement in Paris selten zahlt, dass man im Le Clos des Sens, im L’Esquisse, im Le Bouillon, etwas weiter draußen bei Jean Sulpice hervorragend essen kann, interessiert die wenigsten, und das 1er Mets von Gaëlle und Nicolas (keine Ahnung, wie die beiden mit Nachnamen heißen, aber sie sind nett und können kochen) ist nach fünf Jahren noch immer ein Geheimtipp. Untergebracht werden die Touristenhorden in unzähligen Touristenhotels, wer es sich leisten kann, 300 EURO und mehr pro Nacht für’s Zimmer zu zahlen, geht in’s Imperial Palace mit vier Sternen, wobei ich bis heute gerne wüsste, welche Drogen die Innenarchitekten beim Umbau genommen haben, es muss verdammt starkes Zeugs gewesen sein, die anderen Touristen werden in Zwei- und Drei-Sterne-Häuser meist mit den üblichen winzigen, heruntergekommenen Zimmern, den schmuddeligen, winzigen Bädern, dem miesen Frühstück und dem schlechten Service untergebracht, Gastfreundschaft und Herzlichkeit und Service sind Wörter, die im stetigen Touristenstrom untergegangen sein müssen.

Man kann es auch anders ausdrücken: Annecy gehört nicht zu meinen bevorzugten Destinationen in Frankreich. Dennoch verschlägt mich ein mehr oder minder grausames Schicksal zuweilen dorthin, angesichts der Tatsache, dass der nächste Verkehrsflughafen Genf Cointrin 90 Minuten oder 150 Taxi-EURO entfernt liegt, auch immer wieder mal über Nacht, wenn Termine früh beginnen oder länger dauern. Wenn man da einerseits weder 300 und mehr EURO für ein ordentliches, aber keinesfalls berauschendes Vier-Sterne-Hotel ausgeben will, andererseits aber auch keine Lust auf eine ebenfalls relativ teure, verwohnte Touristen-Verbringungs-Anstalt hat, so gibt e in Annecy zwei ordentliche Alternativen, nämlich die beiden Best Western Hotels am Ort, zum einen das Best Western Plus Hôtel Carlton in der Rue des Glières (wobei ich keine Ahnung habe, warum das ebenfalls vier Sterne haben sollte) und das Best Western Hôtel International in der Avenue du Thiou. Beide liegen etwas abseits vom Altstadt-, See- und Touristen-Rummel in Richtung Bahnhof (aber nicht in einem typischen Bahnhofsviertel à la Frankfurt), hier verkehren eher französische Geschäftsleute als Kurzzeit-Touristen, vor den Türen gibt es Kneipen und Restaurants, wo die Einheimischen zu vernünftigen Preisen und bei vernünftiger Qualität essen und trinken, hier findet noch richtiges Leben statt, und an den Touristen-Hotspots ist man notfalls nach einem kurzen Spaziergang. Das Best Western Plus Hôtel Carlton ist ein knallig rosanes Gebäude im Beaux-Arts-Stil der Jahrhundertwende an einem kleinen Park gelegen, mit einer leicht verspielten Fassade, viele Zimmer haben Balkone. Das Best Western Hôtel International liegt etwas weiter außerhalb in einem gesichts- und herzlosen siebenstöckigen funktionalen Neubau aus Glas und Beton, dafür hat es ein ganz kleines Spa mit Whirlpool und Sauna. Beiden Häusern sind erstmal die vernünftigen Preise zu „normalen“ Zeiten von +/- 100 EURO für das Doppelzimmer pro Nacht mit Frühstück gemeinsam (zur Hauptreisezeit – von Annecy aus ist man in 30 Minuten mitten auf den Skipisten – oder zu Feiertagen können die Preise aber auch schon mal auf 300 bis 450 EURO hochgehen). Die Zimmer haben eine vernünftige Größe, sind gut in Schuss, sauber, modern möbliert, gute Matratzen, gute Bettwäsche, gute Handtücher, relativ geräumige Bäder, ebenfalls sauber … das ist alles guter Drei-Sterne-plus-Standard, wie er sein sollte, wenn Hoteliers auf wiederkehrende Dauergäste und Mund-zu-Mund-Empfehlungen spekulieren. Darüber hinaus haben beide Hotels kleine Restaurants – nicht gerade die gemütlichsten, hübschesten, eher funktional und kühl –, die aber nichtsdestotrotz gibt es für den müden Reisenden ordentliche Hausmannskost von einer kleinen Wurstplatte bis hin zu Steak mit Salat und dem obligatorischen Kartoffelgratin; und die Weinkarten dazu sind ebenfalls guter französischer Standard, ordentliche, meist heimische Tropfen zu sehr vernünftigen Preisen. Das Frühstück morgens ist – abgesehen von den Backlingen: wozu, Frankreich hat so tolle Bäckereien!!! – für französische Verhältnisse ausgesprochen reichlich und gut, wenn die Hotels halbwegs ausgebucht sind (von wegen der notwendigen kritischen Masse und so) bieten beide Häuser des Morgens eine Käseauswahl, die sich wirklich, wirklich sehen lassen kann, nicht nur von der Menge her, sondern auch und vor allem von der Qualität. Schließlich habe beide Häuser kleine Hotelbars, die so gemütlich (nun gut, sie sind nicht wirklich gemütlich, aber für dortige Verhältnisse schon) sind, dass auch viele Einheimische hier ihren Drink nehmen, die reisenden Geschäftsleute schmoren also des Nachts beim Alkoholmissbrauch nicht nur im eignen Saft, sondern können sich gleich noch mit Einheimischen fraternisieren. Ordentliche Barkeeper gibt es natürlich nicht, einen trockenen Martini Cocktail würde ich hier nicht zu ordern versuchen, aber für einen Scotch on the rocks und einen kleinen Plausch reicht’s allemal. Und im Best Western Hôtel International gibt es zuweilen des Nachts Livemusik in der Bar, nichts weltbewegendes, heimische Barden, die ihre Weisen darbieten, aber durchaus nett und authentisch (und dann auch rammelvoll).


Best Western Plus Hôtel Carlton,
5 Rue des Glières
74000 Annecy
Frankreich
Tel: +33 (4 50) 10 09 09
Email: contact@bestwestern-carlton.com
Online: www.bestwestern-carlton.com

DZ/F 80 bis 450 €


Best Western Hôtel International
5 Avenue du Thiou
74000 Annecy
Frankreich
Tel. +33 (4 50) 52 35 35
Fax: +33 (4 50) 52 35 00
Email: reservation@bw-annecy.com
Online: www.bestwestern-hotel-annecy.com

DZ/F 90 bis 400 €

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top